Archiv

Posts Tagged ‘2013’

Stadtflohmarkt und Mineralientage 2014 in der GranatStadt Radenthein

In der GranatStadt Radenthein gab es dieser Tage (Juli 2014) eine Neuauflage des sehr beliebten Stadt-Flohmarktes. Auch heuer waren wieder zahlreiche Besucher aus Nah und Fern gekommen, um diesem besonderen, abwechslungsreichen  „TrödlerFlair“ beizuwohnen. Es wurde gestöbert, gefeilscht und auch gekauft. Der Spass kam bei dieser lobenswerten Veranstaltung natürlich auch nicht zu kurz. Besonders die Kinder hatten ihre große Freude daran, die „alten Sachen“ gewinnbringend an den Mann/Frau zu bringen. Früh übt sich!


Parallel dazu fanden die 21. Mineralientage statt, welche heuer vom neuen Ausstellungsleiter der Mineralientage, Helmut Zieser, erstmalig organisiert wurden. Er löste bekanntlich im Jahre 2013 Gerhard Fischer in dieser Funktion ab. Abgerundet wurde die Ausstellung durch die Sonderschau „Kärntner Mineralien und Fossilien“ sowie durch eine sehenswerte Kakteenschau, welche von DI Hans Lederer auf die Beine gestellt wurde.


Alle Fotos zum Stadt-Flohmarkt 2014 sowie den 21. Mineralientagen

Kaninger Kirchtag 2014 – mit Fronleichnamprozession

Jedes Jahr im Juni geht in Kaning die Post ab – beim legendären Kaninger Kirchtag. Heuer fand dieses traditionelle „Bergfestival“ vom 21. bis 22. Juni statt. Bereits am Samstagabend startete das Spektakel. Auch auswärtige Zechburschenschaften waren gekommen um kräftig mitzufeiern. Die Musikband „Stürmersound“ war vom Feinsten. Viele der jungen KaningerInnen samt Gäste haben sich die Nacht um die Ohren geschlagen – an ein nach Hause gehen war nicht zu denken, obwohl erst am Sonntag der traditionelle Kirchtag stattfand. Aber die Kaninger und seine, teilweise von weit her angereisten Gäste, halten schon was aus.



Am Sonntag pünktlich um 10 Uhr startete dann die heilige Messe in der Kirche, gefolgt von der Fronleichnamsprozession. Die vier Stationen waren wieder traditionell geschmückt – mit Birkenzweigen. Dafür verantwortlich zeichneten sich einmal mehr einige Kaninger Frauen, welche mit viel Liebe, Geschick und Leidenschaft auch für den Umzug wunderbare Blumenkreationen zauberten. Die mitmarschierenden Kinder stehen bei der Prozession natürlich ganz im Mittelpunkt. Heuer fand ebenfalls wieder eine Autoweihe statt, die alte Tradition wurde fortgesetzt.


Der MGV Kaning sowie die Trachtenkapelle Kaning sorgten für die musikalische Umrahmung. Ca. zwei Stunden später war alles vorbei und die Besucher versammelten sich am Kirchtagsgelände (Gasthof Unterwirt). Die Zechburschen (Zech- und Tanzmeister) ließen viele „männliche“ Dorfbewohner hochleben. Tombola-Lose mit sensationellen Preisen wurden eifrig verkauft. Der Nachmittag verlief gemütlich (meist im Kreis der Familien und Freunde), die Musik spielte bereits auf und pünktlich um 17 Uhr erfolgte der Einzug der Kaninger Zechburschen – samt ihren hübschen Zechtänzerinnen natürlich. Der Abend verlief stimmungsvoll und das Tanzbein wurde fest geschwungen – so wie es halt auf dem Kaninger Kirchtag zugeht. Jeder genießt auf seine Weise – und so soll es auch sein.


……

→   Alle Fotos vom traditionellen Kaninger Kirchtag 2014 


PS:
„Hoch soll er leben, dreimal Hoch!“ Nach Tradition lässt man in Kaning nur die Männer hochleben – mit einem Tusch durch die Trachtenkapelle. In Zeiten wie diesen würden sich sicherlich auch die  Kirchtagsbesucherinnen freuen, wenn man sie hochleben lassen würde. Oder? Nur Mut, liebe Zechburschen, die Damenwelt würde mit Sicherheit sehr dankbar sein und sich ebenfalls „nicht lumpen“ lassen. Und die Gefahr, das es zu einem bundesweiten „Eklat“ wie beim Andreas Gabalier kommen könnte (Bundeshymne „ohne die Töchter gesungen“ beim Österreich Formel 1 – Grand Prix in Spielberg) , scheint eher verschwindend gering zu sein. In diesem Fall müsste sich die Kaninger Männerwelt erst auf den „Schlips“ getreten fühlen und sich aufbäumen. Und dies würde sie mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nicht tun. Oder doch?

PS: Nächstes Jahr im Juni 2015 gibt es natürlich eine Neuauflage vom gern besuchten Kaninger Kirchtag!