Archiv

Archive for the ‘Ungarn – Storchensafari’ Category

Ungarn – jedes Dorf hat seinen Storch!

Mitte Mai verbrachten wir ein verlängertes Wochenende in Ungarn. In der Gegend rund um Szombathely wollten wir ein bißchen abschalten und dem Alltag entfliehen. Viele Jäger lieben Ungarn wegen dem „Sau-Jagan“, der Wildschweinjagd! Genau das wollten wir auch, nur wir jagten auf Störche, nicht mit dem Gewehr sondern mit unseren Kameras. Wir wollten „diese Baumeister“ bei ihrer Arbeit beobachten. Soweit so gut, aber das Wetter – starker Regen und Sturm (für uns Fotografen natürlich die „idealen“ Bedingungen, zum Ko…..). Aber was soll´s, wir mußten das Beste daraus machen. Das Federkleid der Störche war statt im gewohnten Schwarz/Weiss, vollkommen „zerfleddert“ und in einem dreckigen Braun/Schwarz gehalten. Irgendwie konnten sie einem ja leid tun. Aber so ist es halt mal, wenn sie nicht nass werden sollten, dann hätte sie die „Mutter Natur“ sicherlich mit einem Regenschirm ausgestattet. Wie geschickt diese Kameraden ein Nest bauen, konnten wir mit der Kamera einfangen. Eine kleine Wiese konnten wir auch entdecken, mit noch einem gepflegten Grab drauf. Dürfte wahrscheinlich ein alter Friedhof sein. Und mitten drin „stapft“ ein einziger Storch herum. Hin und her. Ein eigenartiges Bild – ein Storch auf der Suche nach den „Seelen“ der Verstorbenen, haben wir uns gedacht. Mystisch. Überhaupt ist uns aufgefallen, dass so ziemlich in jedem Dorf irgendwo mindestens ein Storchennest zu sehen war. Naja, andere Dörfer haben ihren Bürgermeister oder Pfarrer, in Ungarn hat halt jedes Dorf darüberhinaus noch seinen eigenen Storch. Warum auch nicht. Mensch und Tier in seltsamer Harmonie.

Vor unserer Heimreise haben wir noch die eindrucksvolle Abteikirche der Benediktiner in Ják besucht, welche 1256 erbaut wurde und heute unter Denkmalschutz steht. Wenn man in der Gegend ist, sollte man diese Sehenswürdigkeit auf keinem Fall auslassen. Wirklich empfehlenswert. Uns hat es sehr gefallen.

Viele „sehenswerte Bilder“ haben wir von unserem Kurzurlaub leider nicht mitbringen können (wetterbedingt), aber ein paar sind es auch geworden. 

         

→  weitere Fotos  – hier klicken