Archiv

Archive for the ‘von E R N S T’ Category

Hegeschau 2012 im Radentheiner Stadtsaal

Am Samstag, den 11. Feber 2012 fand die diesjährige Hegeschau der Talschaft VI (Millstatt) in Radenthein statt. Die dazugehörigen Hegeringe (bzw. deren Mitglieder) trafen sich zu dieser vereinenden Veranstaltung, um Zurückzublicken, Vorauszuschauen, zu Berichten und zu Diskutieren. Nicht fehlen durften natürlich auch die im abgelaufenen Jahr „erlegten Trophäen„. Sie wurden prunkvoll ausgestellt und präsentiert – nahezu wie in einem naturhistorischen Museum. Alle Ausstellungsstücke waren fein säuberlich gekennzeichnet und beschrieben. Der Stadtsaal glich ebenfalls einer Naturlandschaft. Man konnte die gelebte Leidenschaft der JägerInnen förmlich spüren. Neben diversen Ansprachen und Berichten ertönten zu Beginn der Hegeschau auch Klänge. Musikalische Klänge. Einmal waren es die Jagdhornbläser, ein anderes Mal der MGV Kaning. Jagd und Gesang verbindet, denn nicht umsonst heißt es in einem vom MGV Kaning gesungenen Lied:

“ Dås Jagan und Singan, dås is a guat´s Gspånn, kånnst noch so ålt werd´n Freid håst imma drån….!“

Wenn man von der Bühne in den Saal blickte, konnte man noch weitere Gemeinsamkeiten der JägerInnen erkennen: die Farbe der Kleidung. Es grünt so grün … – im Einklang mit der Natur eben! Weidmannsheil!

Alle Fotos von der Hegeschau 2012 – hier klicken

„Ante pante populore, kocel vrate cvile lore!“ Was ist denn das?

„Ante pante populore, kocel vrate cvile lore!“ – das ist der Spruch, der in Eisenkappel/Železna Kapla jedes Jahr am 01. Februar (am Vorabend von Maria Lichtmess) sehr oft zu hören ist. Hintergrund dieses jährlichen Ereignisses ist eine über Jahrhunderte gelebte Tradition.

Wir wollten einmal „LIVE“ dabei sein und waren am 01. Februar 2012 vor Ort. Mit Worten lässt sich unser nächtlicher Ausflug nach Eisenkappel einfach nicht beschreiben – zu viele Eindrücke auf einmal, jedoch waren wir von der beherzten Freundlichkeit dieser Menschen wirklich sehr angetan.  Obwohl es sehr kalt war (-5°) und die Kamera sich dadurch schwerer als sonst bedienen ließ, wurde uns zumindest ums Herz sehr bald warm. Es ist einfach nur schön, wenn man sieht, wie dieser alte Brauch bis hin zum kleinsten Nachwuchs in der Gemeinde weitergetragen und in der Gemeinschaft mit Spass und Andacht zugleich gelebt wird. Herrlich, aber seht die Bilder einfach selbst an. Für uns war es ein tolles Erlebnis, wo sich die etwas längere Anreise durchaus bezahlt gemacht hat! Unsere Neugierde wurde rundum gestillt!

Alle Fotos zum Brauchtum in Eisenkappel – „Ante pante Kirchleintragen …“ – hier klicken

PS: In die Vorbereitung sind auch alle Kinder mit eingebunden (Basteln der Kirchlein), welche dabei von Ihren Lehrer und Eltern vorbildhaft und aktiv unterstützt werden!
PPS: Herausgekommen sind nicht nur irgendwelche „Papierkirchlein“, sondern mitunter  „wahre architektonische Meisterwerke“! Wirklich sehenswert!
PPPS: Die Tradition verlangt auch einen entsprechenden geistlichen Segen, welchen der Bad Eisenkappler-Pfarrer natürlich, wie in dieser Region üblich, zweisprachig erteilte.

Weiterführender Link zu diesem alten Brauch: Bad Eisenkappel

...

Konzert der Extraklasse „Humus“ and „MGV Kaning“

Am vergangenen Samstag, 10. Dezember 2011 war der Stadtsaal in Feldkirchen wieder einmal bis zum letzten Platz gefüllt. Viele Anhänger der Bühnen-Akteure waren gekommen, um einem außergewöhnlichen Konzert beizuwohnen. Ossi Huber & seine Gäste hatten zu diesem stimmungsvollen Event eingeladen.  HUMUS  und MGV Kaning. Gegensätze ziehen sich an – dies merkte das Publikum bereits nach kurzer Zeit. Der volle Sound der Band (Ossi Huber, Richie Vejnik, Giovanni Jandl und Peter Gröning) der unverwechselbare Klangkörper des MGV Kaning und die unterhaltsamen Kabarettisten Peter&Peter. Nicht zu vergessen der Sax-Virtuose Edgar Unterkirchner und Klaus Tschaitschmann.

Gemeinsam lieferten sie ein Konzert der Extraklasse. Wir vom FotoPola-Team waren mit dabei – unsere Kameras (auch unsere Videokamera war im Einsatz) glühten – ein Eldorado für Fotografen. Das Konzert dauerte, mit eine großzügigen Pause zwischendurch, fast sagenhafte 4 Stunden. Die letzten Gäste verließen allerdings erst weit nach Mitternacht den Ort des Geschehens. Keiner wollte heimgehen. Auch wir nicht!

Ossi Huber mit Klaus Tschaitschmann

Ossi Huber mit Klaus Tschaitschmann

Die Kaberettisten "Peter&Peter"

Die Kaberettisten "Peter&Peter"

MGV Kaning mit Chorleiterin Burgi Leeb

MGV Kaning mit Chorleiterin Burgi Leeb

Edgar Unterkirchner (Sax) und Peter Gröning (Alphorn)

Edgar Unterkirchner (Sax) und Peter Gröning (Alphorn)

Humus - die Band - das Publikum war begeistert

Humus - die Band - das Publikum war begeistert

   Alle Fotos vom Konzert der Extraklasse – „Ossi Huber & seine Gäste“ –
Live im Stadtsaal Feldkirchen
(hier klicken)
  

 

1. Kaninger Advent 2011

In den vergangenen Jahren war es Tradition, dass der MGV Kaning jedes Jahr am 8. Dezember in der Kaninger Kirche ein Abschlußkonzert gab. Heuer wollte man einmal etwas andere Wege beschreiten und so entstand die Idee des 1. Kaninger Advent. Die ansässigen Kulturvereine (MGV Kaning, Kaninger Viergesang, ein Bläser-Ensemble der TK-Kaning sowie vier junge, sehr talentierte Kaninger MusikerInnen) waren für den musikalischen Teil zuständig. Beginn 17 Uhr.

Auf dem Schulplatz wurden „Budln“ aufgestellt und „adventlich“ hergerichtet, für Speis und Trank sorgten, so wie fast immer in Kaning, die fleissige und gastfreundliche „Kaninger Frauenrunde„. Gesungen und musiziert wurde direkt auf der „Terrazza Grande“ vom neuen Probenlokal der Kaninger Sänger. Handgefertigte Adventkränze, diverse Weihnachtsdekos und Kekse wurden zum Verkauf angeboten. Die Temperaturen und das Wetter waren auf der Seite der Veranstalter, obwohl ein bißchen Schnee dem 1. Kaninger Advent wahrscheinlich ganz gut getan hätte. Alleine wegen der Idylle wäre es sehr schön gewesen.

Talentierte JungmusikerInnen unterhielten die Besucher

Fazit: Der 1. Kaninger Advent – eine Premiere wie sie besser nicht hätte sein können. Nur etwas schade, dass nicht mehr Leute gekommen sind. Die Organisatoren (speziell die tüchtigen Frauen) hätten es sich verdient.  Wir hoffen auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.  

     

PS: Leider konnte der Kaninger Viergesang nicht dabei sein (ein Mitglied – Marlis – war wegen Krankheit leider nicht singfähig). Aber als kleine Entschädigung wird der Kaninger Viergesang eine Adventmesse in der Kaninger Kirche umrahmen – am 11. Dezember 2011 um 11:00 Uhr. Gesungen werden ausschließlich Winter- und Adventlieder (   k e i n e   geistliche Literatur).


→   Alle Fotos vom 1. Kaninger Advent (hier klicken)  

Weihnachtsfest der Volkshilfe Radenthein 2011

Wir schreiben das Jahr 1947. Die Volkshilfe als soziales Dienstleistungsunternehmen und Hilfsorganisation wird gegründet. Sowohl national als auch international wird bei Katastrophen und in Notsituationen sofort Hilfe geleistet.  Die Volkshilfe Österreich hilft Menschen bedürfnisorientiert und ermöglicht ein Leben in Würde und Selbstbestimmung.  Im Jahre 2006 wurde Radenthein von der Volkshilfe als „Seniorenfreundliche Gemeinde“ ausgezeichnet. Margit Fischer ist die Schirmherrin der Volkshilfe für die Kampagne „Armut geht uns alle an“.


So wie jedes Jahr fand die Jahreshauptversammlung der Volkshilfe auch heuer wieder gemeinsam mit der Weihnachtsfeier der Pensionisten statt . Die Jugend sorgte für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung. Einerseits waren dies die Musikschule Radenthein (unter der Leitung von Norbert Duller) sowie die kleinsten Kindergartenkinder mit Tante Irene aus der Erdmannsiedlung.

Nach den sehr unterhaltsamen Aufführungen (Musik, Gesang und Tanz – alle „Stars von morgen standen auf der Bühne“) gab es Krapfen und Tee für die Kinder. Die Kaninger Kinder marschierten geradewegs zur nächsten Verantaltung – am Schulplatz in Kaning fand nämlich gleich anschließend der 1. Kaninger Advent statt. Auch da wir waren dabei – einen Bericht darüber findest du hier (anklicken)

Fazit: Ein sehr gemütliches und nettes Zusammentreffen von „JUNG“ und „ALT“. So wie es sein soll.

PS: Natürlich waren auch der Bürgermeister Martin Hipp, der Obmann der Volkshilfe Radenthein Horst Rabitsch, sowie viele Eltern, Kinder und Senioren anwesend. Unter den Senioren natürlich auch Peter Mitterberger. Er ist wohl fast bei jeder Veranstaltung in Radenthein und Umgebung anzutreffen. Da soll noch einer sagen, dass die Pensionisten keine Zeit haben (kleiner Scherz am Rande)

Peter Mitterberger - der "überall anzutreffen ist"

Peter Mitterberger - der "überall anzutreffen ist"

   Alle Fotos zur Weihnachstfeier der Volkshilfe 2011 in Radenthein  

Advent 2011 – Ausstellung in der Blumenwerkstatt Nekowitsch in Radenthein

Am Sonntag, den 13.November 2011 war in der Nockstadt wieder was los. Vom Opa bis zum Enkel waren alle unterwegs und pilgerten zur Blumenwerkstatt in Radenthein. Die mittlerweile traditionelle Adventausstellung von Birgit & Rainer Nekowitsch war das begehrte Ziel.  „Bis oben hin“ einzigartig, liebe- und kunstvoll dekorierte Ausstellungsflächen. Der reinste Balsam für das menschliche Auge. Eine Entdeckungsreise der ganz besonderen Art.

……….        

Für zusätzlichen Augenschmaus sorgten auch heuer wieder die orientalisch gekleideten Damen mit ihren indischen Tanzvorführungen (Leitung: Rebecca Mössler). Vollkommen synchron mit den musikalischen Klängen, welche aus dem Hintergrund ertönten. Nicht nur die Männerwelt, auch die anwesenden Damen waren von diesen nicht alltäglichen Darbietungen angetan.


Für abwechslungsreichen Ohrenschmaus sorgten den ganzen Tag über lockere „Live-Auftritte“ von diversen umliegenden Chöre und Kleingruppen. Sie alle folgten der netten Einladung von Birgit und Rainer und ließen es sich nicht nehmen, einen  „musikalischen Gruß“ zu überbringen.

Mit dabei waren:

  • Kaninger Viergesang (vormittag)
  • Singgemeinschaft Nockklang Patergassen (nachmittag)
  • Gem. Chor Bad Kleinkirchheim (nachmittag)
  • Gem. Chor Afritz (nachmittag)

sowie das Duo

  • Outi und Lee (Musik & Gesang – Ethno, Folk, Gospel), welche den ganzen Tag über immer wieder tolle Musik machten.

Kaninger Viergesang

Outi & Lee

Weitere Attraktionen:

  • Ponyreiten für Kinder (therapeutisches Reiten)
  • Radio Real (der Radiosender aus der Region)
  • Kneipp Aktiv
  • Bauernfrauen (?)

und natürlich Birgit und Rainer Nekowitsch, welche es gemeinsam mit Ihrem Team und Verwandten auch heuer wieder schaften, den Gästen einen unvergesslichen Sonntag zu bereiten.

Um es auf den Punkt zu bringen: Die Adventausstellung in der Blumenwerkstatt bei Birgit und Rainer ist nicht irgendeine Ausstellung, sondern mittlerweile ein zwangloses, abwechslungsreiches und familienfreundliches Fest  –   v o l l e r   Gastlichkeit. Fünf Sterne *****

Birgit und Rainer Nekowitsch </br> (Im Hintergrund Bilder, welche von den MitarbeiterInnen der Blumenwerkstatt gemalt wurden)

Birgit und Rainer Nekowitsch


Fazit:
Birgit und Rainer wissen einfach, was sich der „Kunde“ wünscht und begegnen darüber hinaus jedem Einzelnen mit einer unvergleichlichen Herzlichkeit. Hier ist der Kunde wirklich König. Das sieht man nicht nur, das spürt man. < Blumenwerkstatt Radenthein = eine Wohlfühloase der Extraklasse! > Wir freuen uns schon auf den Advent 2012!

→   Alle Fotos von der Weihnachtsausstellung in der Blumenwerkstatt – hier klicken  

Messe 50+ aktiv in der Nockstadt Radenthein

Ist Radenthein eine gesunde Gemeinde? Gute Frage! Eine klare Antwort. JA, das ist sie!

Dies wurde am vergangenen Samstag, 5. November 2011 im Stadtsaal in Radenthein wieder einmal sehr eindrucksvoll bewiesen.

Wir waren mit unseren Kameras dabei und haben viele interessante Motive vor unsere Linse bekommen (187 gestochen scharfe Bilder geben allen, die nicht dabei sein konnten, einen guten Überblick).

Unter den zahlreichen Messeausstellern fanden sich viele bekannte Gesichter bzw. Radentheiner Betriebe/Vereine:

U.a.  die Paracelsus  Apotheke, der Verein Vitamine R, die Warmbad Therme St.Kathrein, die Polizei (dein Freund und Helfer), Therapeutisches Reiten, die Blumenwerkstatt Birgit & Rainer, das Schuhhaus Müller, die Tischlerei Paul Warum, das Werkskaufhaus, Uhren-Schmuck-Optik Zieser, die Naturfreunde…  um nur einige davon zu nennen.

Eröffnet wurde die „Messe 50+ aktiv“ von  StR. Mag. Christina Herbrich (Altbürgermeisterin) sowie vom Oberhaupt der Nockstadt Radenthein, Bürgermeister  Martin Hipp.
Durch das Programm führte (wie könnte es auch anders sein) Stadtrat Michael Maier.

    

 …

Die wesentlichen Höhepunkte waren:

  • Kindervolkstanzgruppe Döbriach
  • Martial Arts, Schwertkampf (?) mit Barbara Putzi
  • Orientalische Tanzgruppe unter Leitung von Rebekka Mößler (mittlerweile eine weithin bekannte „Radentheiner Institution“)
  • Modeschau der Radentheiner Betriebe: Stadtmoden Radenthein, Frisör Schnipp Schnapp, Werkskaufhaus Radenthein, 4well mit Claudia Wandling
  • Qigong mit Barbara Putzi


Die Trachtengruppe Radenthein versorgten alle mit herrlichen Kuchenvariationen, Gelbe Suppe, Würstl mit Sauerkraut usw.
Ein großes Kompliment geht an Herrn Wolf  – für die beste Nußtorte die wir je gegessen haben!


Fazit:
Auch die diesjährige „Messe 50+ aktiv“ in Radenthein war ein Publikumsmagnet. Alle Sinnesorgane wurden angesprochen. Ein großes Lob an die Organisatoren, Aussteller und AkteurInnen auf der Bühne.
Nächstes Jahr gibt es hoffentlich eine Fortsetzung… – „Wir gehören schließlich auch schon zu dieser Altersgruppe und würden eine Veranstaltung wie diese sehr vermissen…..!“

PS: Wir haben, wie viele andere Besucher auch, unseren „Gesundheitszustand“ überprüfen lassen … Zucker, Blutdruck, Augen usw. … die Werte erlauben es auch weiterhin mit der Kamera unterwegs zu sein, was will man mehr!

 Alle Fotos zur Messe „50+ aktiv“ in Radenthein – hier klicken  ←

…