Archiv

Archive for the ‘2015’ Category

WEIHNACHTEN mit HUMUS im VOLXHAUS

SATURDAY, 19.12.2015 – BLACK IS BEAUTIFULL! Überwiegend in der Farbe schwarz präsentiert sich das Innenleben der Location „Volxhaus“ in Klagenfurt, wo das letzte Konzert für 2015 von Humus angesagt war. Das gedämpfte Licht trug noch seinen Teil dazu bei, um die Besucher in eine erwartungsvolle Stimmung zu versetzen. Irgendwie auch pure Mystik mit vollkommen gechillten Rahmenbedingungen für ein Konzert. Keinesfalls alltäglich – die Wirkung der Farbe schwarz war jedenfalls enorm.
.
.
„Weihnachten mit Humus“ – verheißungsvoll die Ankündigung, was aber wird geschehen? Wird die erdige Kärntner-Kultband vielleicht gar traditionelle Weihnachtslieder anstimmen (wie „Oh, Tannenbaum“ oder „Oh du Fröhliche“) oder werden international bekannte Weihnachtstitel („Last Christmas“ etc.) aus den Sound-Boxen erklingen? Das Publikum war schon extrem gespannt, was da kommen wird.
.
.
Gleich zu Beginn lüftete Ossi Huber allerdings das Geheimnis: Es werden hauptsächlich „Humus-Lieder“ sein. Alte, gern gehörte Songs wie auch einige Titel von der aktuellen CD. Irgendwie konnte man da eine gewisse Erleichterung und Freude zugleich im Publikum spüren, wobei den vier Vollblut-Musikern in jedem Fall eigens interpretierte Arrangements von bekannten Weihnachtsliedern zuzutrauen gewesen wäre. Wie dem auch sei, vielleicht kommt da ja noch was in der Zukunft. Lassen wir uns überraschen!
.
.
Coole bekannte Humus-Songs folgten, abwechselnd und mit viel Leidenschaft von Ossi Huber, Giovanni Jandl oder Richie Vejnik als Hauptstimme gesungen. Die altersmäßig bunt gemischten Besucher sangen bei den einen oder anderen „Ohrwürmern“ sogar leise mit oder bewegten sich zumindest rhythmisch im Takt. Wer nur ein wenig musikalisches Blut in seinen Adern hat, konnte sowieso nicht wirklich still sitzen bleiben. Ossi Huber lockerte das Programm noch mehr wie es ohnedies schon war auf, indem er einige seiner Gedichte zum Besten gab. Ja, bei „Weihnachten mit Humus“ durfte auch laut und gerne gelacht werden.
.
..
Alle Akteure waren speziell im zweiten Teil des Konzertes in Höchstform: Stimme, Instrument und Ausdruck wurden effektvoll in Szene gesetzt. Eine Klangwolke der ganz besonderen Art entstand in den „Black is Beautifull-Räumlichkeiten“ des Volxhauses in Klagenfurt. Ein sensationeller Auftritt auch von Peter Gröning, dem Schlagzeuger der Band. Polokal-Total (der Titel befindet sich auch auf der neuen CD – „Es is wie´s is“): Was dieser Mensch diversen „Gegenstände“ an vielfältigen Tönen entlocken kann ist nicht nur ein einzigartiges Schauspiel, sondern vielmehr pure „künstlerische Akrobatik“  – gepaart mit unglaublichem Feingefühl.
.
.
Ob die zunehmend starke Gänsehaut der puren „Vorfreude auf das Christkind“ oder doch eher den groovigen, mehr als „gewaltigen Darbietungen der Kult-Band“ zuzuschreiben war, musste jeder einzelne Gast für sich selbst herausfinden. Die Stimmung war jedenfalls überwältigend, viele waren emotional sehr berührt, lauschten mit Ehrfurcht und versanken in den ausdrucksstarken Texten und Melodien. Publikum und Musiker verschmolzen förmlich zu einer Einheit.
.
..
Sichtliche Freude und Begeisterung
bei den musikalischen Könnern auf der Bühne sowie dem Publikum. Nach diesem Mega-Konzert-Erlebnis dürfte den anwesenden Gästen das Warten auf das Christkind merklich leichter gefallen worden sein. Einer Erlösung gleichkommend, sozusagen. Die letzte Zugabe „Hallelujah“ (ein weltweit bekannter Titel vom kanadischen Singer-Songwriter Leonard Cohen – veröffentlicht 1984) beschloss den facettenreichen Abend. Toll und mitreißend gesungen bzw. interpretiert von Giovanni Jandl.
.
„Weihnachten mit Humus“ war wie leuchtende Kinderaugen vor dem Christbaum: Voller emotionalem Glanz und freudiger Erwartung. Yes, that´s it!

Alle Fotos zum Konzert „Weihnachten mit Humus“

.
PS. Fast vergessen! Es wurden auch tatsächlich zwei „bodenständige Weihnachtslieder“ gesungen – gemeinsam mit dem Publikum. Eines davon war „Leise rieselt der Schnee“. So konnten sich auch die textsicheren „Weihnachtslied-Kenner“ outen und für den Heiligen Abend noch ein wenig proben!

PPS. Wer eine CD von HUMUS haben möchte, hier sind sie zu kaufen. Mittlerweile gibt es bereits vier Tonträger (2010, 2012, 2014, 2015) und jeder einzelne davon ist absolut hörenswert.

PPPS. Wir freuen uns bereits jetzt schon auf´s neue „HUMUS-JAHR“ – wie es mit Sicherheit auch die ständig zunehmende Fangemeinde tut.

PPPPS. Großes Kompliment auch an die „Wirtsleut“ des Volxhauses. Freundlich, unkompliziert und „voll auf Zack“. Super!

.

Advertisements

Adventkonzert – St. Georgen im Lavanttal 2015

Im Traum ein Fünklein Liebe … Dies war das Motto des Advenkonzertes, welches am 08. Dezember 2015 am Nachmittag in der kleinen Pfarrkirche St. Georgen im Lavanttal stattfand. In der Kirche war es, wie könnte es auch anders sein, ziemlich kalt. Aber … die Akteure brachten zunehmends „Wärme und Liebe“ in die geistlichen Räumlichkeiten. Zahlreiche Menschen trotzten der Kälte und waren aus Nah und Fern (meist bei dichtestem Nebel) angereist, um bei diesem besonderen Konzert einfach dabei sein zu können.




Die Besonderheit dieses Konzertes ergab sich aus den Akteuren:

1) Dr. Arnold Mettnitzer, Psychotherapeut und Theologe, vielen bekannt auch aus TV und Rundfunk (z.B. Radio Kärnten – Lebenswege) sprach passende Texte und verbindende Worte (mehr Infos über ihn hier)
..

2) Der weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte Kärntner Viergesang (Peter und Alexandra Gröning, Burgi Leeb und Norbert Löcker) verzauberten die BesucherInnen mit Ihren unverkennbaren, wunderbaren Stimmen  – hier zur Webseite


3) Edgar Unterkirchner, der leidenschaftliche, international anerkannte Saxophonist und Komponist aus dem Lavanttal, welcher es wie kein Anderer vermag, mit seinem Instrument Geschichten zu erzählen, welche berühren und faszinieren (er durfte im Jahr 2015 gleich 2x Gold für die beste Filmmusik mit nach Hause nehmen – 1x New York, 1x Teneriffa) – hier zu seiner Webseite



4) Das Quartett der Trachtenkapelle St. Georgen, vier junge, hervorragende MusikerInnen (sie sind auch Mitglieder der ortsansässigen Trachtenkapelle), welche mit traditionellen Weisen und Tönen (Turmblasen) das Konzert bereicherten. (hier zur Webseite)

Für uns, und wir denken mit Sicherheit für alle Besucher, ein wunderbarer Nachmittag. Sehr abwechslungsreich und in jeder Hinsicht hörens- und sehenswert. Ein einmaliges Erlebnis, soviel „Können und Leidenschaft“ in einem kleinen, aber feinen Gotteshaus.

Alle Fotos vom Adventkonzert – St. Georgen im Lavanttal

Huaba & Gäste – Feldkirchen Stadtsaal – 28.11.2015

Wenn Huaba (Ossi Huber | Humus) besondere Gäste einlädt, dann weiß man mittlerweile nicht nur als Insider: Da muß man hin, das muß man selbst gesehen und erlebt haben! So geschehen auch heuer wieder Ende November 2015 im Stadtsaal Feldkirchen. Das Konzert war Tage zuvor schon restlos ausverkauft, sodass am Konzertabend das aus Nah und Fern angereiste Publikum sich sichtlich um einen Sitzplatz „rangelte“. Letztendlich fand jede(r) ein passendes Plätzchen, die Erwartungshaltung sowie Laune nahm zu und die „Show“ konnte beginnen.


Dieses Jahr hatte der Huaba gleich mit mehreren Acts ein farbenfrohes, musikalisches Licht auf die Bühne im Stadtsaal gezaubert. Einerseits mit der eigenen kultigen Band „HUMUS“, welche die erst kürzlich neu erschienene CD „Es is wia´s is“ zum Besten gab, andererseits mit seinen Gästen KlångQuadrat und Klaus Tschaitschmann.

….
Von Humus (Ossi Huber, Giovanni Jandl, Richard Vejnik, Peter Gröning) wurden alle Titel der neuen CD (drei CD´s gab es schon zuvor) vorgestellt und sehr bedächtig vom Publikum angenommen. Mitunter kritische Texte, die aktuelle Themen abhandeln, wechselten mit flotten Rhythmen. Balladen luden zum Innehalten ein und schließlich setzte Drummer Peter Gröning mit Polokalrohren einen rhythmischen Akzent in die textreiche Landschaft (Video unbedingt hier ansehen). Man kann nur sagen – das Werk Nr. 4 ist vollbracht. Die vier Vollblutmusiker setzen ihren unverkennbaren Sound auf dem neuen Tonträger fort und bleiben ihrer Bodenständigkeit treu. Einfach duch und durch HUMUS, wie man sie seit Anbeginn kennt.


Klaus Tschaitschman & Ossi Huber: Erstaufführung eines Klaus Tschaitschmann-Stückes gepaart mit neuen Gedichten von Ossi Huber. Inhaltlich  tiefgehend und humorvoll zugleich. Das Publikum zollte die einzigartigen Darbietungen mit viel Applaus und regelrechten Lachsalven. Ein DUO, welchem man stundenlang zuhören und zusehen könnte. Einfach gewaltig und extrem kurzweilig, um es auf den Punkt zu bringen.


Gewaltiger Auftritt auch von Huaba´s heurigen Gästen, dem Quartett „KlångQuadrat“ [Barbara Hambrusch (Sopran), Gerhard Huber (Bass), Michaela Kulle-Hudelist (Alt), Tino Taupe (Tenor)]. Wer sie noch nicht kannte (Sieger in der Kategorie Kleingruppe beim ORF Kärnten Wettbewerb „Chor des Jahres 2014“) konnte sich ein eigenes Bild machen. Hochmusikalisch, symphatisch, harmonische Stimmen mit einer feinen, passenden Liedauswahl sowie lustige Intermezzos begeisterten die BesucherInnen restlos. Wir sind davon überzeugt, dass dieses Quartett mit Sicherheit noch oft zu hören sein wird und eine echte Bereicherung für die Kärntner Chor-Szene darstellt.


Alles in allem wieder ein perfektes Konzert von „Huaba & Gäste“, welches natürlich auch diesmal wieder fast bis Mitternacht dauerte. Ehrlich gesagt, etwas Anderes hätten wir auch nicht erwartet und können abschließend nur sagen: „Es is wia´s is!“

Alle Fotos von Huaba & Gäste 2015 – Stadtsaal Feldkirchen

Hubertusmesse Kaning 2015

Am 6. November 2015 versammelten sich zahlreiche JägerInnen aus dem Gebiet in der Kaninger Kirche um gemeinsam die Hubertusmesse zu feiern – eine Art Erntedankfest der Jäger. Namensgeber des für alle Jäger „feierlichen Tages“ (jedes Jahr am 3. November) ist der Heilige Hubertus von Lüttich. Der Überlieferung nach war Hubertus als junger Edelmann ein leidenschaftlicher, ausschweifender Jäger. Erst Jahre später, als Bischof von Lüttich, erkannte er in allen Wesen Geschöpfe göttlichen Ursprungs, welche gehegt und gepflegt werden müssen.


Musikalisch umrahmt wurde die Messe von einer Abordnung des MGV Kaning sowie der Bläsergruppe. Anschließend ging es gemeinsam zum Unterwirt, wo, wie könnte es anders sein, ein Hirschgulasch aufgetischt wurde. Wie lange die Feierlichkeiten beim Wirt gedauert haben, ist uns leider nicht bekannt. Dass alle nach dem Essen sofort nach Hause gegangen sind, würde wahrscheinlich in die Rubrik „Jägerlatein“ fallen.



Alle Fotos von der Hubertusmesse 2015 in Kaning

Kärnten-Fisch: Tag der offenen Tür!

Fischermeister Andreas Hofer und seine Frau Gabi haben am 25. Oktober 2015 zum Tag der offenen Tür in die Fischzucht nach Feld am See geladen. Diesem Aufruf sind natürlich sehr viele Hobbyfischer, Fischliebhaber, Interessierte und Freunde gerne nachgekommen.


Im Rahmen der Veranstaltung gab es auf der gesamten Anlage viel Wissenswertes zu erfahren und entdecken und auch die Möglichkeit, sich Tipps und Tricks für das gekonnte Filetieren zu holen. Einblicke in das tägliche „Leben eines Fischmeisters“ sozusagen.



Natürlich durfte auch die Kulinarik nicht zu kurz kommen: Ausgesuchte Fischspezialiäten und erlesene Weine wurden kredenzt. Für alle „Nicht-Fisch-Esser“ gab es auch ein Lösung: Grillwürstl!


Am Nachmittag wurden die diesjährigen Sieger vom „Fischer-Cup um den Granat-Låxn“ bekanntgegeben und auch feierlich geehrt. Infos und Ergebnisse zum Fischercup 2015

Der mittlerweile sehr begehrte und wirklich wunderschöne Wanderpokal wurde von Daniel Moser, Glaskunst St. Mauritius aus Afritz, entworfen und kunstvoll gefertigt.

So sehen Sieger aus. In der Mitte am Tisch der Wanderpokal

Alles in allem ein wunderschöner Tag mit vielen Neuigkeiten rund um das Thema Fisch.
Gerne wieder!


Alle Fotos vom Tag der offenen Tür – Fischzucht Feld am See
….

LiveMusik & eine Kinder-Hupfburg durften natürlich nicht fehlen!

Radentheiner Kirchtag 2015

Am 27. September 2015 wurde in der Granatstadt Radenthein der heurige Kirchtag zelebriert. Ganz traditionell zwischen den beiden Kirchen – der sogenannten „Kirchtagsmeile“. Das Wetter hätte nicht besser sein können (Sonne und nicht kalt). Geladen haben die Radentheiner Zechburschen.


Obwohl etliche Leute aus Radenthein und der umliegenden Gegend gekommen waren (die meisten in Tracht gewandet), waren merklich weniger Besucher anwesend als voriges Jahr. Das gleiche gilt für die Standln – diese waren interessanter Weise auch weniger geworden. Warum das so ist, können wir leider nicht wirklich sagen, aber wahrscheinlich musste sich die Bevölkerung noch von der Stadterhebungsfeier inkl. Erntedank (20 Jahre Stadt) erholen, welche ca. eine Woche vorher stattfand. Ist nur eine vage Vermutung, wissen tun wir es natürlich nicht.


Wie dem auch sei – die Burschen des MGV Almrose sowie einige Musikanten sorgten für die musikalische Umrahmung und Kirchtagsstimmung. Eine heilige Messe wurde natürlich auch gefeiert. Die Leute (vor allem die Kinder) hatten ihren Spaß und kamen mit Sicherheit auf ihre (auch kulinarischen) Kosten – beim diesjährigen Radentheiner Kirchtag.


Alle Fotos vom Radentheiner Kirchtag 2015

….

20 Jahre Granatstadt Radenthein mit großem Erntedankfest

Am Sonntag, dem 13. September 2015 feierte die Granatstadt Radenthein im Rahmen einer Stadterhebungsfeier ein großes Jubiläum: 20 Jahre Stadt Radenthein. Grund genug, dieses besondere Ereignis mit dem 8. Gegendtaler-Erntedankfest zu verbinden. Der seit dem Frühjahr 2015 amtierende Bürgermeister, Michael Maier, durfte im Rahmen des Festaktes viele Gäste aus Nah und Fern begrüßen.



Allen voran: Alle aktiv teilnehmenden Kulturträger, Organisationen und Vereine aus der Granatstadt und seinen umliegenden Ortschaften, welche mit ca. 60 prachtvoll geschmückten Festwägen die Feierlichkeiten zu etwas ganz Besonderem machten. Viele fleissige Helfer waren notwendig (wir waren auch bei den Vorbereitungen dabei und haben diese mit unseren Kameras festgehalten), um diese fantastischen, aus Menschenhand gefertigten „Naturbilder“ auf die Radentheiner Hauptstraße zu zaubern.


Da versteht es ich von fast von selbst, dass der Erntedankumzug einem nie endenwollenden Spektakel gleich kam. Vollendete Kunstwerke reihten sich aneinander, Ideenreichtum und Kreativität auf höchstem Niveau zum Greifen nahe. Es ist schon sehr bewundernswert, welch´ Talente und KönnerInnen sich in der Bevölkerung befinden. Fünf Sterne*****!



Im Rahmen des Festaktes wurde auch eine ökomenischer Gottesdienst zelebriert. Neben den vielen einheimischen Gästen und Schaulustigen war auch eine große Abordnung der Partnergemeinde Weiler/Rems aus Baden- Württemberg (seit 1966 freundschaftlich verbunden) samt seinem Musikverein Concordia angereist, um zu gratulieren und die Feierlichkeiten mitzugestalten.

Hinter den Kulissen - die aufwändigen Vorbereitungen
(Hinter den Kulissen – die aufwändigen Vorbereitungen)

Alle Fotos zu 20 Jahre Granatstadt & Gegentaler-Erntedankfest


PS. Auch dem Inititator des Erntedankefestes, Johann Kohlmayer, wurde gedankt und eine Urkunde übergeben.

Fazit:
20 Jahre Granatstadt Radenthein und das 8. Gegentaler Erntedankfest ergaben eine gelungene Synergie, soviel steht fest.

….