Archiv

Archive for the ‘2014’ Category

Ackerfest im Lebensgarten 2016 – Tangern

Am 08. Juni 2016 fand auch heuer wieder in Tangern das „Ackerfest im Lebensgarten“ statt. Diesmal bereits im Juni und nicht wie in der Vergangenheit erst im Herbst (wir haben hier berichtet). Für uns vom FotoPola-Team Grund genug, diese wunderbare und nachahmenswerte Initiative der Lebenshilfe Spittal/Drau sowie der Landwirtsfamilie Tangerner wieder bildlich festzuhalten.
.
.

Es ist immer ein sehr berührendes Erlebnis, wenn man die Begeisterung und Freude der Lebenshilfe-Klienten hautnah miterleben darf. Nicht nur weil sie ganz stolz auf ihre eigene Arbeit sind (sie haben im Lebensgarten die Möglichkeit, Obst, Gemüse, Kräuter etc. selbst anzubauen und bis zur Ernte bzw. Verarbeitung selbst zu betreuen), sondern auch deswegen, weil sie trotz persönlicher Defizite pure, ansteckende Lebenslust versprühen.
.
.
Das Ackerfest wurde wieder mit sehr viel Herzlichkeit gefeiert, ein lustiges und unkompliziertes Miteinander stand ganz klar im Vordergrund. Es wurde viel gelacht und zur Musik von Sammy (Rudi Samiditz aus Hermagor) auch flott getanzt. Jeder mit jedem, wie es gerade gefiel und passte. Das die Kulinarik nicht zu kurz gekommen ist, versteht sich von selbst. Ein perfektes Gulasch, Getränke, Kaffee und Reindling – als dies war ausreichend vorhanden.

.

Man kann es wirklich nicht oft genug sagen: Gott sei Dank gibt es noch Menschen, welche nicht nur reden, sondern auch Taten setzen. Für uns ist der Lebensgarten ein beispielgebendes Projekt, welches viel, viel mehr vor den Vorhang geholt werden muss. Ein großes Lob an die Initiatoren und ein DANKE an die „kreative und gesellige Runde“, dass wir wieder dabei sein durften. Wir haben nicht nur viele Fotos mit nach Hause genommen (und auch hier veröffentlicht), sondern auch ein gutes Maß an leider oft verwaister, persönlicher Zufriedenheit.


Alle Fotos vom Ackerfest Lebensgarten 2016 in Tangern


PS. Genau als sich das großartige Fest zu Ende neigte, begann es zu regnen. Aber das großes „wasserdichtes“ Festzelt bot Unterschlupf für alle Gäste.

Advertisements

Weihnachtsfeier 2014 im AHA Radenthein

Auch heuer fand für die BewohnerInnen im AHA (Anderes Haus des Alterns) in Radenthein eine nette Weihnachtsfeier statt. Die Kinder der Volksschule Radenthein „Die Radentheiner Spatzen“ waren am Nachmittag gekommen, um in den Alltag der im Heim wohnenden Seniorinnen & Senioren anständig Abwechslung reinzubringen. Soll nicht heißen, dass nicht auch unter dem Jahr vom Heimpersonal vieles im Bereich der Animation und sonstiger Unterhaltung gemacht wird, jedoch wenn Kinder im Haus sind, ist dass schon irgendwie mit sehr viel Schwung und purer Lebensfreude verbunden.




Sie haben gesungen, musiziert, Gedichte vorgetragen, getanzt – getreu nach ihrem Motto:„Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen!“ (steht auch auf den T-Shirts der Kleinen). Zwei Generationen trafen aufeinander und hatten an diesem gemeinsamen Nachmittag sehr viel Spaß.


Für alle Beteiligten war es ein facettenreiches und lustiges Miteinander – ohne jeglicher Berührungsängste. Einfach toll, wie die Verantwortlichen (Heim & Schule) dieses vorweihnachtliche Zusammensein organisiert und gestaltet haben. Großes Kompliment – so soll Weihnachten sein. Ein Fest der Familie, Einkehr und Freude.
….

Alle Fotos von der Weihnachtsfeier 2014 im AHA

….

Adventkonzert 2014 – Kaninger Viergesang „Licht&Liebe“

Am Samstag, den 6. Dezember 2014 veranstaltete der Kaninger Viergesang sein 3. Adventkonzert. Treffpunkt war, so wie bereits voriges Jahr, die Evang. Kirche in Feld am See. Nach den durchwegs positiven Erlebnissen beim Vorjahreskonzert, waren die vier Geschwister schon sehr gespannt, wie es heuer ankommen wird. Nicht zuletzt auch deswegen, weil sie das Adventkonzert unter den Leitgedanken „Licht & Liebe“ gestellt haben. Ein Thema, welches nur allzu gut in die Advent- und Weihnachtszeit passt. Als ganz besonderen Gast konnten die Vier aus Kaning heuer den erst mit 26 Jahren erblindeten Panflötenvirtuosen, Sänger und Komponisten Wolfgang Niegelhell aus der Steiermark gewinnen. Er ist „TARA-Preisträger 2013 in der Kategorie Musik“ und war erst wenige Tage zuvor bei der diesjährigen Preisverleihung im Rahmen der „LifeGoesOn“ – Veranstaltung in der Wiener Hofburg als „Showact“ wieder zu Gast. Ein offener Mensch und absoluter Sympathieträger, welcher trotz seines Handicaps vielen Leuten eindrucksvoll zeigt, wie man das Leben erfolgreich meistern kann.


Der Kartenvorverkauf für das Konzert verlief sehr gut, sodass man schon ein wenig „Angst“ bekam, für alle BesucherInnen einen passenden Sitzplatz zu haben. Deswegen wurden noch zahlreich Stühle aufgestellt (auch die Gemeinde Feld am See stellte dankenswerter Weise kurzerhand noch welche zur Verfügung). Dies war letztendlich eine gute Entscheidung, wie sich am Abend herausgestellt hat.


Pünktlich um 19:30 Uhr hat das Konzert begonnen. „Die Bühne“ (Altarraum) war passend geschmückt, mit Lichtern, Tannenzweigen und leuchtenden Herzen. Durch den Abend führte die Obfrau Marlis Mayer. Sie moderierte das Konzert und las auch eine Weihnachtsgeschichte, aufgeteilt in drei Abschnitte (Inhalt: Der Wunsch einer kleinen Tanne endlich ein leuchtender Christbaum zu werden, volksnah verfasst jedoch mit tiefsinniger Aussagekraft). Der Gastgeber (Kaninger Viergesang) begrüßte seine Gäste mit einigen Liedern. Dann kam der erste Auftritt des Panflötisten Wolfgang Niegelhell. Eine ganz besondere Stimmung machte sich im Gotteshaus breit, das Publikum war irgendwie gespannt und voller Erwartungshaltung. Der blinde Musiker wurde erst ganz behutsam von seiner Assistentin Mag. Cornelia Albrecht (Tierärztin) in die Mitte des Raumes geführt, wo er sich dann gut positionierte und die Panflöte abtastete. Man merkte, wie die Leute dieses keineswegs alltägliche Szenario beobachteten. Nachdem die ersten Töne der Panflöte erklungen waren, war der magische Zauber des Instruments und die Präsenz des Musikers spürbar – Musik machte das Leben mit einem Male sichtbar!


Abwechselnd mit dem Kaninger Viergesang zeigte der Künstler einen kleinen Ausschnitt seines Repertoires – von eigenen Kompositionen (Schlittenfahrt im Schnee) bis hin zu Ave Maria, dem „Einsamen Hirten“ oder „The first Noel“. Bei diesem Titel erklang sogar sein weicher Bariton – womit er auch seine Gesangsqualitäten unter Beweis stellen und das Publikum begeistern konnte. Zwischendurch erzählte Wolfgang auch aus seinem Leben und versprühte dabei pure Lebensfreude. Ein ganz besonderes Highlight des Konzertabends war sicherlich auch der spontane „Auftritt von Amadeus“, seines ausgebildeten Blindenführhundes. Ein großer, weißer Hund mit treuem, aber sehr wachsamen Blick, der die Herzen aller Anwesenden im Nu eroberte.

In der Folge führte der Kaninger Viergesang die anwesenden Gäste mit seiner klangvollen Liedauswahl behutsam zur Weihnacht. Der krönende Abschluss des Konzertes rückte immer näher und sollte mit einer Überraschung beginnen, denn heuer standen erstmals 8 Familien-Mitglieder auf der „Bühne“. Neben den vier Geschwistern waren dies: Monika (die 5te Schwester), Jennifer (Tochter von Andrea) sowie Melanie und Bettina (Töchter von Marlis). Die letzten drei Lieder wurden angestimmt, welche von allen 8 Familien-Mitglieder gemeinsam zum Besten gegeben wurden.

                 


Der erste Titel: „Amazing Grace“ – gefühlvoll und solistisch gesungen von Jennifer. Inszeniert in Form eines „sehr stark abgeschwächten Flashmobs“, sodass sich die Besucher erst kurz orientieren mussten, wer singt und was gerade passiert. Ein wirklich beeindruckender Auftritt der jungen Sängerin. Danach folgte ein sehr rhythmisches, geistliches Lied aus Südafrika mit Trommelklängen und solistischer Begleitstimme – in diesem Fall gesungen und gekonnt interpretiert von Melanie, welche mit ihren sehr hohen, dann wieder richtig groovigen Tönen das Publikum vollends überzeugen konnte. Der Abschluss galt einem bekannten Song von Shakin´Stevens – „Merry Christmas Everyone“.

Sichtlich zufrieden – Kaninger Viergesang & family mit Wolfgang Niegelhell & Amadeus


Der anschließende Applaus war nahezu nicht enden wollend. Mit Standing Ovations wurden die „Künstler des Abends“ – der Kaninger Viergesang & family sowie Wolfgang Niegelhell mit seinem Blindenführhund „Amadeus“ verabschiedet. Auf diese Weise zollten die BesucherInnen einmal mehr die „Vielseitigkeit & Harmonie“ der durchwegs musikalischen Familie, deren Wurzeln auf ca. 1200 m Seehöhe, am oberen Ende von Kaning beim „Adrian“ fest verankert sind.

Alle Fotos vom Adventkonzert 2014 des Kaninger Viergesang
(vor, während und danach)

PS. Pro verkaufter Eintrittskarte wird vom Kaninger Viergesang € 1,- an die Blindenführhunde-Initiative „Augen auf Pfoten“ gespendet.

Ossi Huber & Gäste im Stadtsaal Feldkirchen 2014

Am 29. November 2014 gab Ossi Huber (HUMUS) mit seinen musikalischen Gästen wieder ein Stelldichein. Man hatte den Eindruck, dass „die Menschheit“ schon das ganze Jahr über darauf wartet, denn der Stadtsaal war wieder total ausverkauft. Was absolut verständlich ist, denn Ossi´s Konzerte sind für jeden Musikliebhaber immer ein Hammer. Einerseits wegen der mitreißenden Stimmung und andererseits wegen der „bunten Gästeschar“, welche mit auf der Bühne stand. Dies waren heuer: Humus, Jugendchor Klika aus Bad Eisenkappel , Ossi Huber und Klaus Tschaitschmann, Julia Motz und Tim Teissen.


Einige Namen darunter, welche man zu Zeit eigentlich noch nicht so kennt, aber musikalisch TOP sind. Da wäre der Jugendchor Klika aus Bad Eisenkappel, welcher mit gesanglicher „Leidenschaft, Frische und Wandlungskunst“ total überzeugen konnte.


Zwei weitere Gäste, die Singer-Songwriter Julia Motz & Tim Teissen aus Österreich, überraschten das Publikum mit eigenen Kompositionen & Texten – eingebettet in wundervolle, harmonische Gitarrenklänge. Diese Vollblutmusiker sind auch als „Duo“ unter dem Namen  M.U.T.  oft gemeinsam auf der Bühne und ergänzen sich hervorragend.


Die Gastgeber und anderen Akteure auf der Bühne, Ossi Huber mit HUMUS bzw. Klaus Tschaitschmann, brauchen wir wohl eher nicht näher vorzustellen. Wer sie einmal gehört hat, wird sie niemals mehr los – „wie eine nie enden wollende, große Liebe„. Der Sound, die Texte, die Bühnenpräsenz und der Schmäh sind unvergleichlich. Apropos Schmäh: Klaus Tschaitschmann schlüpfte kurzerhand in das „Kochgewand“ und parodierte die beiden ORF-Fernsehköche „Andi & Alex“ (wahrscheinlich vielen bekannt, zumindest jeder Hausfrau). Zahlreiche Besucher waren ob dieser kabarettistischen Einlagen vollkommen gelöst und konnten sich vom Lachen lange Zeit nicht mehr erholen. Viele davon verließen dadurch das Konzert völlig schmerzfrei – denn „Lachen ist bekanntlich die beste Medizin“.


Wer dieses gewaltige Konzert verpasst hat, der hat wirklich etwas verpasst! Super Stimmung, hochmusikalische Darbietungen aller Mitwirkenden mit Gänsehautfeeling für das Publikum gewürzt mit einer kräftigen Brise „Pointenvielfalt“. Aber es gibt sicherlich nächstes Jahr eine Neuauflage (mit anderen Gästen) – unbedingt auf dem Laufenden bleiben und Karten besorgen – alle Infos auf der Homepage von Humus – www.humus.mobi.

Alle Fotos vom Konzert Ossi Huber & Gäste

….

 

BENEFIZKONZERT MGV Kaning & Kärntner Viergesang

Am Freitag, den 28.November 2014 fand in der Evang. Kirche in Feld am See ein Benefizkonzert statt. Als Veranstalter fungierte die Trachtengruppe Feld am See. Die musikalische Gestaltung erfolgte durch  den MGV Kaning unter der Leitung von Burgi Leeb, dem Kärntner Viergesang sowie der Harfenistin Eveline Schuler.



Bereits im Vorfeld wurden alle verfügbaren Eintrittskarten verkauft – die Evang. Kirche in Feld am See war „gerammelt“ voll – weit und breit kein freies Plätzchen mehr. In abwechselnder Folge unterhielten die Akteure mit stimmungsvollen Herbstliedern (-melodien) und in der zweiten Hälfte des Konzertes mit adventlichen Texten und Kompositionen. Eine „klingende Aura“ machte sich breit, die Augen des Publikums wirkten zufrieden und begeistert zugleich.


Eine facettenreiche musikalische Mischung wurde an diesem Abend geboten – mit einem gemeinsam mit allen Besuchern gesungenen Adventjodler zum Abschluss.




Die beiden Chöre verzichteten auf ihre Auftritts-Gage und überliessen diese einer in Not geratenen Familie aus der Umgebung. Die Obfrau der Trachtengruppe Feld am See bedankte sich für diese großzügige Unterstützung und versprach, diese Spende gemeinsam mit Burgi Leeb der betroffenen Familie zu übergeben. Ein Konzert, wo wirklich jeder auf seine Kosten kam – engagiert, stimmig, abwechslungsreich und der soziale Aspekt kam ebenfalls zu tragen.

Alle Fotos vom Benefizkonzert – MGV Kaning | Kärntner Viergesang

….

Kaninger Advent 2014 – der leider keiner war!

Seit einigen Jahren gibt es den Kaninger Advent. Eine beschauliche, nette und heimelige Veranstaltung – meist am ersten Adventwochenende. Neben diversen „Advent-Standlan“ mit Glühwein, offenem Feuer und passender Kulinarik wurde er auch stets durch musikalische Beiträge vom MGV Kaning sowie Vanessa & Marcel Mölschl umrahmt. Heuer kam leider alles ganz anders. Der MGV Kaning hatte zeitgleich zwei Konzerte (Feld am See und Scheifling) und sonst war auch niemand verfügbar, um für adventliche Stimmung zu sorgen.


Deswegen hat sich der Kaninger Advent dieses Jahr auf das Binden von wunderschönen Adventkränzen, das Herstellen von prachtvollen Gestecken sowie sonstigen hochkünstlerischen Kreationen durch die geschickten und fleissigen Hände zahlreicher Kaninger Frauen reduziert. Wahre Meisterwerke sind daraus entstanden, welche auch sehr schnell Abnehmer gefunden haben. Im Nu waren viele der gefertigten „Adventdekorationen“ an den Mann bzw. die Frau gebracht. Eines ist sicher – Adventkränze binden schaut einfach aus, aber Adventkranzbinden muss gelernt sein, es ist wirklich Kunst und erfordert sehr viel Gespür, grenzenlose Fantasie und vor allem Fingerfertigkeit.


Eine gelebte Tradition, welche von den Kaninger Frauen mit viel Leidenschaft und Liebe von Jahr zu Jahr weitergetragen wird und auch die Kinder nicht ausschliesst. Ganz im Gegenteil, wie man auf den weiterführenden Fotos erkennen kann. Jeder hat seinen Spass daran und ist auf seine Art mit dabei. Wir finden dies wirklich super!



Trotzdem wünschen sich alle den Kaninger Advent zurück – in der Form, wie er bereits in den letzen Jahren stattgefunden hat.
Hoffen wir, dass es nächstes Jahr wieder klappt. Schön wäre es auf alle Fälle.

Alle Fotos vom Kaninger Advent 2014
:::

HUMUS + LUSTGARTEN = LEBENSFREUDE

DIE NEUE CD „HINHÖR´N“ der erdigen, aus der österreichischen Musikszene keinesfalls mehr wegzudenkenden Kärntner-Band HUMUS, ist jetzt schon seit einigen Monaten auf dem Markt und auch im Rundfunk immer wieder zu hören. Live konnte man die neuen Lieder mit gewohnt tiefsinnigen Texten in unseren Regionen bis dato noch nirgends wirklich hören, jedoch gab es für treue „Humus-Fans“ auch heuer ein gemütliches Miteinander im kleineren, aber feinen Kreis. Und dies gleich zweimal: am 07. und 15. November 2014 traten sie im LUSTGARTEN in Klagenfurt auf. Dass beide Konzerte restlos ausverkauft waren brauchen wir an dieser Stelle nicht extra erwähnen – dies ist bei Humus mittlerweile schon zur Tradition geworden.


Die Stimmung war einfach unbeschreiblich – eine Mischung aus Nachdenklichkeit, Berührtheit und purer Lebensfreude. Der Sound, die Stimmen, die Texte – auf irgendeine Art und Weise haben sie das Publikum „angelacht“, keiner der anwesenden Gäste konnte (oder besser wollte) dem entfliehen. Einfach nur „Hinhör´n“ war wahrscheinlich der Leitgedanke von vielen. Und sie taten es, mit Hingabe, Aufmerksamkeit und Spaß – bis zum allerletzten Song.


Wer Humus einmal erlebt hat, der ist gefangen. Nicht nur wegen der Lieder, sondern auch wegen der sympathischen und lebensechten Musiker, welche ihre Botschaften unter die Menschheit bringen und damit vielleicht dem Einen oder Anderen das Leben ein wenig erträglicher macht – und sei es nur „für 5 Minuten“.


Alle Fotos vom 1. Konzert – Humus im Lustgarten 2014


TIPP: 29.November 2014, 20 Uhr – KONZERT HUMUS im Stadtsaal Feldkirchen

….