Archiv

Archive for the ‘2012’ Category

Blumenwerkstatt Nekowitsch – Adventaustellung 2012

„Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen… (ich glaub´jetzt hat sie´s, ich glaub jetzt hat sie´s)“ – dieses Lied bzw. Passage aus dem Musical „My Fair Lady“ ist wohl vielen zu gut bekannt.  Gott sei Dank müssen wir nicht bis nach Spanien reisen um dies zu erleben. Es reicht ein „kleiner Katzensprung“ – zu Birgit & Rainer in die Blumenwerkstatt Nekowitsch nach Radenthein. Dort blüht und grünt es zu allen vier Jahresezeiten. „Meisterliche Pracht“ und  Vielfalt – 365 Tage im Jahr. Zeitgerecht vor Weihnachten laden „die Zwei samt Team“ zur fantastischen Adventausstellung. Am Sonntag,  dem 11.November 2012 war es wieder soweit. Fotopola war  natürlich dabei und hat die Eindrücke für alle Leser & Betrachter unserer Kultur- und Fotoplattform gesammelt.

Birgit & Rainer - Blumenwerkstatt Nekowitsch in Radenthein

Birgit & Rainer – Blumenwerkstatt Nekowitsch in Radenthein





So wie jedes Jahr, ein Eldorado für „alle Sinne“ der zahlreichen BesucherInnen. Obwohl sich viele Leute vom „Dauerregen“ abhalten ließen und den Weg zur diesjährigen Ausstellung  nicht antraten (sie haben mit Sicherheit etwas versäumt), herrschte eine sehr gute Stimmung. Die liebevollen Dekorationen versetzten viele BesucherInnen wieder ins Staunen. Manchmal würde man meinen, dass sich gewisse Dinge alle Jahre wiederholen, jedoch bei Birgit & Rainer war dies bisher noch nie auffällig oder ersichtlich – jedes Jahr neue Ideen und wunderbare Kreationen, welche allesamt mit dem „gewissen Etwas“ noch zusätzlich ins „rechte Licht gerückt“ werden. Für Deko-Enthusiasten (und solche die es noch werden wollen) ein wahrer Segen. Die Blumenwerkstatt ist eine vortreffliche „Fundgrube für alle Anlässe“!



Das Rahmenprogramm war ebenfalls wieder sehr abwechslungsreich. Zwei Chöre aus der Umgebung (Singgemeinschaft Döbriach und Singkreis Ebene Reichenau) sorgten für musikalische Unterhaltung. Eine Novität bei der heurigen Weihnachtsausstellung in der Blumenwerkstatt war wohl die gebürtige Kaningerin Martina Radinger. Sie las und erzählte Geschichten aus ihrem ersten Buch: “ Das Bergmännlein und seine Abenteuer“. Das anwesende Publikum war fasziniert von den „sehr lebendigen und lebensnah dargebrachten“ Erzählungen. (Übrigens: Das Buch ist im Heyn-Verlag erschienen)

Martina Radinger liest und erzählt aus ihrem ersten Buch .

Martina Radinger liest und erzählt aus ihrem ersten Buch .


„Kulinarische Köstlichkeiten und Labestationen“ 
durften in der Blumenwerkstatt genauso wenig fehlen, wie die zwei Ponys „Marco & Nina“. Auch diese beiden hatten ein Dach über dem Kopf und die anwesenden Kinder wurden beim „Ausreiten“ nicht einmal naß (sowas nennt man Service in Reinkultur).

Das gesamte Blumenwerkstatt-Team zeichnete sich wieder einmal mehr durch außergewöhnliche Kompetenz und Freundlichkeit aus, was nicht nur durch rege Beratung und Aufmerksamkeit zu sehen, sondern ebenfalls zu spüren war. Das Highlight war natürlich wieder „Suleika – die Zuckerpuppe(n) aus der Bauchtanztruppe“ (wieder ein lässiger musikalischer Evergreen von Bill Ramsey, dies nur so nebenbei) – die mittlerweile schon traditionelle, orientalische Tanzvorführung. Eine Augenweide mit großem Unterhaltungswert für alle (nicht nur männlichen) Besucher.

"Die orientalischen Zuckerpuppen"

„Die orientalischen Zuckerpuppen“ –  faszinierend, betörend und sexy

Fazit: So wie bereits alle Jahre zuvor – wieder eine sehr gelungene, sehenswerte Adventausstellung mit viel Herzblut und Charme. Gratulation dem gesamten Team von der Blumenwerkstatt in Radenthein.

Alle Fotos von der Adventausstellung 2012 in der Blumenwerkstatt – hier klicken

Werbeanzeigen

„Gesund und Vital 2012“ – Nockstadt Radenthein

Am Samstag 3.November 2012, fand im Stadtsaal Radenthein, die Gesundheitsmesse „GESUND UND VITAL“ im Rahmen des AK „Gesunde Gemeinde“ statt. Viele fleißige Hände und viele Aussteller, welche alle Jahre mitmachen, haben dazu beigetragen, diese Messe auch heuer wieder zu einer sehr informativen, abwechslungsreichen Attraktion zu machen.



Alle Mitwirkenden waren sehr engagiert und haben das anwesende Besucherpublikum beraten, gemessen, informiert und unterhalten (diese im Detail hier aufzuzählen, ist fast nichr mehr machbar, außerdem könnten wir sehr leicht jemanden übersehen, was wir keineswegs wollen). Das Rahmenprogramm war vielseitig und wurde von StR. Michael Maier gekonnt moderiert. Frau StR. Mag. Christina Herbrich eröffnete die Messe mit einem kurzen Impulsvortrag und bedankte sich bei allen recht herzlich für das „Unterstützen“ und „Mitmachen“.
..


Ein Höhepunkt war sicherlich wieder die Modeschau mit heimischen weiblichen und männlichen „Models“, darunter auch viele Kinder. Unserer Meinung nach hätten einige davon wirklich das Zeug, auch beruflich am begehrten „CATWALK“ bestehen zu können. Zumindest haben sie mitunter eine echt gute Figur gemacht und waren mit viel Freude am Präsentieren.



Alle Fotos von der „GESUND und VITAL 2012“ – Messe – hier klicken

FAZIT: Ein herrlicher Messetag im vollbesetzten Stadtsaal in Radenthein, welcher mittlerweile bei der Bevölkerung sehr großen Zuspruch findet. Weiter so, wir freuen uns schon auf´s nächste Jahr, wenn es wieder heißt „GESUND und VITAL 2013“ in Radenthein. Wir sind sicherlich wieder dabei, versprochen! (Auch wir haben uns bei div. Ausstellern informieren und beraten lassen – sehr interessant).

100% für Senior Mag. Michael Guttner – der neue (alte) evang. Pfarrer von Feld am See

Wenn das keine Bestätigung ist! Der evangelische Pfarrer der Pfarrgemeinde Feld am See, Mag. Michael Guttner, wurde bei der letzten Wahl von den abgegebenen gültigen Stimmen aller Wahlberechtigten zu 100% wiedergewählt. Warum wiedergewählt? Ganz einfach – auch das „Pfarrer-Sein“ in einer Gemeinde hat ein Ablaufdatum – deswegen gibt es alle 12 Jahre neue Wahlen. Die Wahl war bereits im August/September – die offizielle Amtseinführung wurde am 21. Oktober 2012 in der evang. Kirche in Feld am See gebührend zelebriert. Wir vom Fotopola-Team waren dabei.

Der Amtseinführung wurde durch Superintendent Mag. Manfred Sauer, assistiert von Fachinspektorin Pfr. Mag. Monika Pülzl, Religionslehrerin Rosalia Schmölzer,   Pfr. Mag. Martin Satlow und Kurator Ernst Steinwender vorgenommen. Seinem Amtsauftrag wird der neue (alte) Pfarrer sicherlich auch zu 100% gerecht werden – ist er doch ein „alter Hase“ in dem Metier und obendrein bei der Bevölkerung sehr beliebt (ihn muss man einfach mögen).

Nach dem Einführungsgebet, der Segnung und des Glaubensbekenntnis folgte der Predigt von Pfarrer Guttner. Er erzählte, dass er in seiner Jugend eine Kastanie in einen „Maulwurf-Erdhaufen“ getan hat. Diese wuchs im Pfarrgarten zu einen mächtigen Baum auf. Sein Vater war vor ihm ebenfalls schon Pfarrer in Feld am See. Um seine Predigt zu unterstützen, hatte Pfarrer Guttner einen kleinen Korb mit Kastanien mitgebracht. Die Kastanien warf er den anwesenden Politikern, einigen Kindern sowie Erwachsenen im Publikum zu. Das hat jedem sehr gut gefallen (lebensnahe Ideen muss man haben).


Eingeladen waren vier Bürgermeister aus den Nachbargemeinden mit Begleitung sowie weitere Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Außer dem Landeshauptmann Gerhard Dörfler (der hat sich in letzter Sekunde trotz verbindlicher Zusage vertreten lassen!?!), waren alle gekommen.


Musikalisch umrahmt wurde die Feier von der Sängerrunde Zlan. Anschließend traf man sich gemeinsam im Pfarrgarten und pflanzte einen „Elsbeeren-Baum“. Die Elsbeeren waren lt. Überlieferung  die Lieblingsfrüchte von Katharina Luther (die Frau von Martin Luther), weshalb dieser Baum gerade in evang. Kirche eine besondere Bedeutung hat. Danach ging es ins Pfarrhaus zur fürstlich bereitgestellten Kulinarik (Uli´s Backhendl, Süssigkeiten usw. und Getränke). Im Freien verweilten einige Gäste in den beheizten Zelten und konnte auf diese Art das behagliche Ambiente der ausklingenden Feier genießen.

Alle Fotos von der Amtseinführung – Senior Mag. Michael Guttner (hier klicken)


Fazit: Uns hat es sehr gut gefallen – feierlich, interessant, informativ, witzig und herzlich. Eine gelungene Mischung aus zwei bekannten „Märchen“: Dörnröschen mit den 12 Feen und Harry Potter. Wir freuen uns über die 100%ige Wiederwahl von Senior Mag. Michael Guttner, gratulieren auf diesem Wege nochmals und wünschen ihm für die nächsten 12 Jahre alles Gute.

MGV Immergrün aus Radenthein wurde 120 Jahre

Der bekannte und noch immer sehr aktive Männerchor „MGV Immergrün“ aus Radenthein feierte am 20. Oktober 2012 bereits sein 120. Bestandsjubiläum. Zu diesem feierlichen Anlass hat er zu einem Jubiläumskonzert in den Stadtsaal der Nockstadt geladen.


Als musikalische „Bühnen-Gäste“ fungierten der „Gemischte Chor Gegendtal“ sowie die „Kärntner Harfenmusik“. Durch das Programm führte Christa Marketz. Der Saal fühlte sich nach und nach und war schlussendlich bis in die letzten Reihen voll belegt – das Konzert konnte beginnen.

Die abwechslungsreichen, musikalische Darbietungen wurden untermalt mit nostalgischen Bildern, welche im Hintergrund auf die Leinwand projiziert wurden. Stimmige Athmosphäre machte sich breit. Das Publikum war begeistert und zollte mit wiederkehrendem Applaus.


Das Programm wurde nur durch eine weitere Besonderheit des Abends unterbrochen: Ehre wem Ehre gebührt! Einige „langdienende“ Sänger des MGV Immergrün wurden geehrt. 20, 30, 40 Jahre und sogar 50 Jahre (!) Chor-Zugehörigkeit wurden ausgezeichnet. Dies ist heute wohl eher nur mehr sehr selten anzutreffen. Dem gesamten Chor überreicht wurde auch noch die „Walther von der Vogelweide Medaille“ in Bronze. Die Sänger, der Chorleiter (Gottlieb Strobl) und der Obmann (Ing. Ewald Schretter) freuten sich sichtlich über diese besondere Ehre.


Wir schließen uns an dieser Stelle diesen nicht alltäglichen Ehrungen gerne an und gratulieren ebenfalls ganz herzlich zu den Auszeichnungen und zum 120. Bestandsjubiläum.
Bravo, weiter so!

Alle Fotos vom 120. Jubiläumskonzert des MGV Immergrün – hier klicken

750 Jahre Kath. Pfarrgemeinde Radenthein – mit MGV Kaning und Bischof Dr. Alois Schwarz

Am vergangenen Wochenende (12. bis 14. Oktober 2012) wurde in der Nockstadt Radenthein das 750. Bestandsjubiläum der kath. Pfarre Radenthein gefeiert. Mit dabei waren neben dem MGV Kaning auch der Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz.

Bereits am DONNERSTAG, 11. Oktober 2012, wurde die 750 Jahrfeier der St. Nikolauskirche mit einer Ausstellung im Pfarrsaal eröffnet. Die Herrn Burgstaller, Strobl und Wildbahner erzählten ausführlich über die Entstehung und den Werdegang der Katholische Kirche in Radenthein. Bemerkenswert dabei war und ist, das Kaning mit 53 Häuser einmal viel größer war als Radenthein mit nur 27. So ändern sich die Zeiten, obwohl die meisten wissen, dass Kaning aufgrund seiner Lage in über 1000m Seehöhe auf die Nockstadt herunterblickt und somit auch heute noch in gewisser Weise ein „Hoheitsgebiet“ ist (kleiner Scherz am Rande).

Am FREITAG folgte dann der Einweihung des neuen Radentheiner Kreuzweges am Burgstallweg. Der Kreuzweg wurde geschnitzt  von Hermann Gollnitzer aus Obervellach und von seiner Tochter Heidi Moser,  der Radentheiner Kirche geschenkt.

Am SAMSTAG gestaltete der MGV Kaning ein Benefizkonzert zugunsten der Kirchenrenovierung. Alle Einnahmen kamen diesem Projekt zu Gute.

Neben zahlreichem Publikum waren anwesend:

  • Pfarrer – Krysztof Miera
  • Pfarrgemeinderatsobmann – Bruno Krainz
  • Pfarrgemeinderätin –Monika Auer
  • Diakon – Gerald Wildbahner
  • Vizebürgermeister – Peter Malle mit Ehefrau

Am SONNTAG wurde die eigentliche Festmesse mit Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz und dem Generalvikar von Oberschlesien Grzegorz Olszowski zelebriert, anschließend  gab es ein Agape (gemeinsames Mahl). Nach der Messe und Segnung des Kreuzes, wurde das Kreuz auf seinen neuen/alten Bestimmungort gehievt (fachgerecht und sehr spannend durchgeführt von der Fa. Werdinig aus Feldkirchen).

Fazit: Das 750. Jubiläum der katholischen Pfarrgemeinde Radenthein wurde gebührend gefeiert! Gratulation an die Organisatoren und alle direkt und indirekt Mitwirkenden!

Alle Fotos vom 750. Jubiläum der kath. Pfarre Radenthein – (hier klicken)

10 Jahre Seniorenzentrum AHA in Radenthein – Jubiläum

Am Samstag, 06. Oktober 2012 wurde in der Nockstadt Radenthein das 10. Bestandsjahr des Seniorenwohnheimes AHA gebührend gefeiert. Viele Angehörige und Freunde waren zu diesem Ereignis, welches mit einem Tag der offenen Tür einherging, gekommen. Stündliche Führungen durch das Haus, Wissensvermittlung und Überblick zu den Themen Pflege, Betreuung sowie Animation (Gedächtnistraining etc.) wurden vom AHA-Team den anwesenden Gästen geboten.


Der Grundsatz „MITEINANDER“ wurde durch den Bewohnerchor „Junges Herz“ und der Volksschule mit den „Radentheiner Spatzen“ eindrucksvoll nähergebracht.


Der amtierende Bürgermeister der Nockstadt Radenthein Martin Hipp, die Altbürgermeisterin Mag. Christina Herbrich (mit Ehemann), der Altbürgermeister Franz Buchacher, der evang. Pfarrer sowie der Betreiber und Chef der „AHA-Seniorenheime“, Gerhard Mosser waren persönlich anwesend und haben 10 Jahre AHA Radenthein Revue passieren lassen und beherzt mit gefeiert.

Wir vom Fotopola-Team waren ebenfalls eingeladen und haben mit einigen tollen Bildern diese wunderbare Feier dokumentiert.


Alle Fotos vom 10. Jubiläum des AHA -„Anderen Hauses des Alterns“ – (hier klicken)

Resümee – sehr gute Stimmung, eindrucksvolle Einblicke und ein harmonisches Miteinander.

..

Traditionstag der Fernmeldetruppe – Rathausplatz Villach

Freitag, am 05. Oktober 2012, es war vormittags, fand in Villach der Traditionstag der Fernmeldetruppe statt. Wir von Fotopola waren an diesem Tag privat in Villach (Arztbesuch), haben davon nichts gewußt und sind aufgrund der Menschenansammlung rund um den Rathausplatz nur zufällig aufmerksam geworden. Da unsere Kameras sozusagen 24h am Tag „schussbereit“ sind und wir zu Beginn keine Ahnung hatten, was der „Bundesheeraufmarsch“ bedeuten sollte, haben wir einfach zu fotografieren begonnen.



Erst später besorgten wir uns die Info – Pressebericht zur Veranstaltung – welche wie folgt lautete:

Auch die Militärmusik Kärnten war anwesend und hat für die musikalische Umrahmung gesorgt. Diverse Ansprachen und der geistliche Segen durften natürlich nicht fehlen.

So ganz ohne „Vorwarnung“ waren wir auf einmal mitten im Geschehen. Spontane Situation mit herrlichen Fotos als Ergebnis (Fotografin war Margriet). Zum gemeinsamen Essen nach der Veranstaltung wurden wir dann leider nicht mehr eingeladen, was wahrscheinlich daran lag, dass wir nicht so „stramm und zackig“ unterwegs waren – wie es die Burschen beim Bundesheer gewohnt sind. Aber macht nichts, der „fotografische Beutezug“ hat sich mehr als gelohnt – und das ganz ohne militärischen Schlachtplan.

Alle Fotos zum Traditionstag der Fernmeldetruppe – Rathausplatz Villach – (hier klicken)