Startseite > 2016, 40 Jahre Singgemeinschaft Unterhaus - Jubiläumskonzert, Foto-Projekte > 40 Jahre Singgemeinschaft Unterhaus – Jubiläumskonzert

40 Jahre Singgemeinschaft Unterhaus – Jubiläumskonzert

Vor genau 40 Jahren, im Jahre 1976, wurde die Singgemeinschaft Unterhaus gegründet. Seit Anbeginn leitet Christine Russek (damals noch Rubenthaler) den weithin bekannten gemischten Chor. Grund genug, das heurige Jubiläumsjahr mit einem außergewöhnlichen Konzert gebührend zu feiern und alle Freunde und Fans mit auf eine musikalische (Welt)Reise zu nehmen.
.
.
Am Mittwoch, den 15. Juni 2016, war es dann endlich soweit. Die Evang. Kirche in Unterhaus sollte ab 20 Uhr zum „musikalischen Schauplatz“ werden. Der Chor war bereit, das Ergebnis der intensiven Probenarbeit einem breiten Publikum zu präsentieren. Von überall her waren die BesucherInnen der Einladung gefolgt und angereist, um dem Chor die Treue und Ehre zu erweisen bzw. einen gemeinsamen klangvollen Abend erleben zu dürfen. Bis zum letzten Platz war das Gotteshaus gefüllt. Als Mitwirkende dabei waren ebenfalls: Judith Sprenger, die sympathische und äußerst begnadete Harfinistin aus Spittal/Drau sowie als Sprecher kein geringerer als der Gründer und ehemalige Leiter des Singkreises Porcia – Hellmuth Drewes. Er ist der Singgemeinschaft Unterhaus stark verbunden.
.
.
Der Chor eröffnete den Abend mit „Gleim zuabe ban Herzn“ und schaffte es damit auf Anhieb, die Herzen des Publikums zu erreichen. Ausgewählte bekannte Kärntnerlieder folgten, eine wohltuende Klangwolke machte sich breit. Solistische Darbietungen und hochkonzentrierte, harmonische Stimmen sorgten für Gänsehautfeeling. Nur zuhören und sich vom Gesang berühren und verzaubern lassen, das war das Gebot der Stunde.
.
.
Ihre musikalische Vielseitigkeit demonstrierte die Singgemeinschaft mit hörenswerten Werken aus Madrigal (Renaissance/Frühbarock), Romantik und auch Moderne. Ob Frankreich, Italien, Schweden, Wales, Afrika oder sonstige Länder, der Chor beherrschte an diesem Abend „jede Sprache“. Ganz egal, wie schwierig einzelne Lieder auch zu Singen waren, überall fühlten sie sich zu Hause, zu jeder Zeit konnten sie voll überzeugen.
.
.
Judith Sprenger versetzte das Publikum mit ihrem emotionalen Harfenspiel  in einen Zustand der Freude, des Träumens und der Zufriedenheit. Ein facettenreiches  Repertoire aus aller Herren Länder gepaart mit unglaublicher Beweglichkeit und enormen Gefühl. Faszinierende, unaufdringliche Melodien vom Feinsten, ein Ohrenschmaus der Extraklasse.
.
.
Hellmuth Drewes führte gekonnt durch das Programm, er fand stets die passenden, verbindenden Worte. Spannende Anekdoten, wunderbare, kurzweilige Erzählungen und „Gschichtlan“. Er gehört zu den Menschen, denen man stundenlang zuhören könnte. Seine lebenslange Begeisterung und Leidenschaft für die Musik ist stets spürbar und allgegenwärtig.
.
.
Natürlich durften auch Lieder „Zur Ehre Gottes“ nicht fehlen. Geistliche Literatur aus verschiedenen Epochen wurden vom Chor mit Bravour und großer Leidenschaft dargeboten. Eine ausgewogene, berührende Präsenz aller Stimmen, eine Chorleiterin mit viel Fingerspitzengefühl.
.
.
Bevor das Konzert zu Ende ging, wurde eine gemeinsame Minute der Stille abgehalten, in Gedenken an alle ehemaligen, bereits verstorbenen Chormitglieder. Die Hausherrin, Pfarrerin Dagmar Wagner-Rauca, gratulierte dem Chor zum Jubiläum und bedankte sich für das stets gute Miteinander. Auch der Obmann der Singgemeinschaft, Friedhelm Paßler, fand noch dankende Worte und überreichte Blumensträuße. 
..
Mit zwei Kärnterliedern aus der Feder von Hellmuth Drewes (bzw. Otto Bünker) verabschiedete sich der Chor und seine Mitwirkenden vom Publikum. Sichtlich erleichterte, strahlende Gesichter auf der Bühne (Altar), lang anhaltender Applaus und Begeisterung bei den BesucherInnen. Eine Zugabe war wohl fällig. Kurzerhand bat die Chorleiterin Christine Russek alle ehemaligen Mitglieder der Singgemeinschaft, welche sich als Zuhörer im Publikum befanden, auf die Bühne. Zu guter Letzt befanden sich mehr als 60 SängerInnen im Altarraum, welche gemeinsam das letzte Lied anstimmten: „Ume auf die åndre Seitn“. Ein voller, unglaublicher Klangkörper und damit krönender Abschluss für das Jubiläumskonzert. Besser geht wohl nicht. Spitze!
.


.
Alle Fotos vom Jubiläumskkonzert der SG Unterhaus
.
Hier sind einige Videos vom Konzert

.
Fazit: Ein gelungener, großartiger Konzertabend, mit hohem musikalischen Können aller Mitwirkenden. Das vielseitige Programm war extrem kurzweilig und der volle, harmonische Klang des Chores war wirklich wunderbar. Herzliche Gratulation zum Jubiläumsjahr, weiter so, BRAVO!
.
Weitere Jubiläumsjahr-Termine der SG-Unterhaus:
* 22. Oktober – Sängerfest
* 11. November – Chorabend (100ste Geburtstag Otto Bünker)
* 14. Dezember – Weihnachtliches Singen

.

.

Advertisements