Startseite > 2014, Foto-Projekte, Kaninger Viergesang - Adventkonzert 2014 > Adventkonzert 2014 – Kaninger Viergesang „Licht&Liebe“

Adventkonzert 2014 – Kaninger Viergesang „Licht&Liebe“

Am Samstag, den 6. Dezember 2014 veranstaltete der Kaninger Viergesang sein 3. Adventkonzert. Treffpunkt war, so wie bereits voriges Jahr, die Evang. Kirche in Feld am See. Nach den durchwegs positiven Erlebnissen beim Vorjahreskonzert, waren die vier Geschwister schon sehr gespannt, wie es heuer ankommen wird. Nicht zuletzt auch deswegen, weil sie das Adventkonzert unter den Leitgedanken „Licht & Liebe“ gestellt haben. Ein Thema, welches nur allzu gut in die Advent- und Weihnachtszeit passt. Als ganz besonderen Gast konnten die Vier aus Kaning heuer den erst mit 26 Jahren erblindeten Panflötenvirtuosen, Sänger und Komponisten Wolfgang Niegelhell aus der Steiermark gewinnen. Er ist „TARA-Preisträger 2013 in der Kategorie Musik“ und war erst wenige Tage zuvor bei der diesjährigen Preisverleihung im Rahmen der „LifeGoesOn“ – Veranstaltung in der Wiener Hofburg als „Showact“ wieder zu Gast. Ein offener Mensch und absoluter Sympathieträger, welcher trotz seines Handicaps vielen Leuten eindrucksvoll zeigt, wie man das Leben erfolgreich meistern kann.


Der Kartenvorverkauf für das Konzert verlief sehr gut, sodass man schon ein wenig „Angst“ bekam, für alle BesucherInnen einen passenden Sitzplatz zu haben. Deswegen wurden noch zahlreich Stühle aufgestellt (auch die Gemeinde Feld am See stellte dankenswerter Weise kurzerhand noch welche zur Verfügung). Dies war letztendlich eine gute Entscheidung, wie sich am Abend herausgestellt hat.


Pünktlich um 19:30 Uhr hat das Konzert begonnen. „Die Bühne“ (Altarraum) war passend geschmückt, mit Lichtern, Tannenzweigen und leuchtenden Herzen. Durch den Abend führte die Obfrau Marlis Mayer. Sie moderierte das Konzert und las auch eine Weihnachtsgeschichte, aufgeteilt in drei Abschnitte (Inhalt: Der Wunsch einer kleinen Tanne endlich ein leuchtender Christbaum zu werden, volksnah verfasst jedoch mit tiefsinniger Aussagekraft). Der Gastgeber (Kaninger Viergesang) begrüßte seine Gäste mit einigen Liedern. Dann kam der erste Auftritt des Panflötisten Wolfgang Niegelhell. Eine ganz besondere Stimmung machte sich im Gotteshaus breit, das Publikum war irgendwie gespannt und voller Erwartungshaltung. Der blinde Musiker wurde erst ganz behutsam von seiner Assistentin Mag. Cornelia Albrecht (Tierärztin) in die Mitte des Raumes geführt, wo er sich dann gut positionierte und die Panflöte abtastete. Man merkte, wie die Leute dieses keineswegs alltägliche Szenario beobachteten. Nachdem die ersten Töne der Panflöte erklungen waren, war der magische Zauber des Instruments und die Präsenz des Musikers spürbar – Musik machte das Leben mit einem Male sichtbar!


Abwechselnd mit dem Kaninger Viergesang zeigte der Künstler einen kleinen Ausschnitt seines Repertoires – von eigenen Kompositionen (Schlittenfahrt im Schnee) bis hin zu Ave Maria, dem „Einsamen Hirten“ oder „The first Noel“. Bei diesem Titel erklang sogar sein weicher Bariton – womit er auch seine Gesangsqualitäten unter Beweis stellen und das Publikum begeistern konnte. Zwischendurch erzählte Wolfgang auch aus seinem Leben und versprühte dabei pure Lebensfreude. Ein ganz besonderes Highlight des Konzertabends war sicherlich auch der spontane „Auftritt von Amadeus“, seines ausgebildeten Blindenführhundes. Ein großer, weißer Hund mit treuem, aber sehr wachsamen Blick, der die Herzen aller Anwesenden im Nu eroberte.

In der Folge führte der Kaninger Viergesang die anwesenden Gäste mit seiner klangvollen Liedauswahl behutsam zur Weihnacht. Der krönende Abschluss des Konzertes rückte immer näher und sollte mit einer Überraschung beginnen, denn heuer standen erstmals 8 Familien-Mitglieder auf der „Bühne“. Neben den vier Geschwistern waren dies: Monika (die 5te Schwester), Jennifer (Tochter von Andrea) sowie Melanie und Bettina (Töchter von Marlis). Die letzten drei Lieder wurden angestimmt, welche von allen 8 Familien-Mitglieder gemeinsam zum Besten gegeben wurden.

                 


Der erste Titel: „Amazing Grace“ – gefühlvoll und solistisch gesungen von Jennifer. Inszeniert in Form eines „sehr stark abgeschwächten Flashmobs“, sodass sich die Besucher erst kurz orientieren mussten, wer singt und was gerade passiert. Ein wirklich beeindruckender Auftritt der jungen Sängerin. Danach folgte ein sehr rhythmisches, geistliches Lied aus Südafrika mit Trommelklängen und solistischer Begleitstimme – in diesem Fall gesungen und gekonnt interpretiert von Melanie, welche mit ihren sehr hohen, dann wieder richtig groovigen Tönen das Publikum vollends überzeugen konnte. Der Abschluss galt einem bekannten Song von Shakin´Stevens – „Merry Christmas Everyone“.

Sichtlich zufrieden – Kaninger Viergesang & family mit Wolfgang Niegelhell & Amadeus


Der anschließende Applaus war nahezu nicht enden wollend. Mit Standing Ovations wurden die „Künstler des Abends“ – der Kaninger Viergesang & family sowie Wolfgang Niegelhell mit seinem Blindenführhund „Amadeus“ verabschiedet. Auf diese Weise zollten die BesucherInnen einmal mehr die „Vielseitigkeit & Harmonie“ der durchwegs musikalischen Familie, deren Wurzeln auf ca. 1200 m Seehöhe, am oberen Ende von Kaning beim „Adrian“ fest verankert sind.

Alle Fotos vom Adventkonzert 2014 des Kaninger Viergesang
(vor, während und danach)

PS. Pro verkaufter Eintrittskarte wird vom Kaninger Viergesang € 1,- an die Blindenführhunde-Initiative „Augen auf Pfoten“ gespendet.

Advertisements