Startseite > 2011, Foto-Projekte, von M A R G R I E T > Kirchtag 2011 in der Nockstadt Radenthein

Kirchtag 2011 in der Nockstadt Radenthein

25. September 2011. Ein Sonntag wie jeder andere – würde man meinen. Nicht so in Radenthein. Ab 9 Uhr ging es los. Der tradtitionelle Kirchtag sollte heute in der Nockstadt Radenthein ausgiebig gefeiert werden.

Eine Festmeile so wie es sich gehört. Von der evangelischen bis hin zur katholischen Kirche. Genug Platz für die Besucher, die „Standlan“ (Aussteller), Musikanten und Gastronomie sowie genug Spielplatz für die Kinder. Der gemeinsame Schlußsegen „beider geistlichen Fraktionen“ vor Farben Schmölzer war der Auftakt an diesem wunderschönen Sonntag im September. Kulinarisch kamen alle auf ihre Kosten – auch wir (FotoPola-Team). „Gelbe Suppn“ stand auf dem Speiseplan- einmal auf katholisch und einmal auf evangelisch (wir haben beide gekostet). Eine Wertung fiel sehr schwer, aber letztendlich konnte sich die „evangelische Suppn“ knapp durchsetzen und den internen Wettbewerb für sich entscheiden. Das soll nichts heißen, denn die Geschmäcker sind ja bekanntlich sehr verschieden.

"Das war das röm.katholische Karussell"

Die Kinder hatten auch ihre Gaudi, denn was gibt es Schöneres als zwischen einem „evangelischen“ und einem „katholischen“ Karussell wählen zu können. Wahrscheinlich nichts. Auf welchem es sich besser die Runden drehen ließ, konnten wir leider nicht in Erfahrung bringen. Spielt auch keine Rolle, auf beiden waren sie jedenfalls mit „Gottes Segen“ unterwegs.

Erstmalig gab es auch eine „VORHER – NACHHER“ – SHOW, wie auf den folgenden zwei Bildern leicht zu erkennen ist!

…………         

Fazit: Alles in allem eine gelungene Veranstaltung. Von den Naturfreunden Radenthein super organisiert, viele Kirchtagsbesucher und das Wetter spielte auch tadellos mit. Ein kleiner Wermutstropfen wäre allerdings zu erwähnen. Wohin unser Auge auch blickte, es waren keine Zechburschen zu sehen. Schade!

Vielleicht sollten die „jungen Radentheiner“ einmal in die umliegenden kleinen Ortschaften spionieren gehen, wie man eine „Zech“ auf die Beine stellt. Dort funktioniert dies nämlich recht prächtig. Wenn man genauer darüber nachdenkt, könnte sich sogar eine neue „Geschäftsidee“ auftun.

Einen    Z E C H B U R S C H E N V E R L E I H  !!!   Warum nicht? Besser eine geliehene (und bezahlte) Zech als gar keine! Kleiner Scherz am Rande!

Ansonsten TOP-Kirchtag!

PS: Musikalisch umrahmt wurde der Kirchtag vom Duo Leeb/Scheiflinger, dem Knittlduo, dem MGV Almrose und dem DJ Dani

  Alle Fotos zum Radentheiner Kirchtag 2011 – hier klicken   

Werbeanzeigen