Startseite > 2011, Foto-Projekte, Snow in the City - Radenthein 2011, von M A R G R I E T > „Snow in the City“ 2011 – Radenthein im Ausnahmezustand

„Snow in the City“ 2011 – Radenthein im Ausnahmezustand

Kreative, nicht alltägliche Ideen, Macher und beherzte Organisatoren am Werk, aktive Teilnehmer die begeistern und ein Publikum das tobt und Spass hat. Das ist die Mischung die man braucht, um einen Ausnahmezustand hervorzurufen. In Radenthein war genau dies am 08.Jänner 2011 der Fall – „Snow-in-the-City“!

Die verheißungsvolle Ankündigung von Snow in the City 2011

Die verheißungsvolle Ankündigung von Snow in the City 2011

 

Bereits am Donnerstag wurden eifrig Unmengen von Schnee (250m³) von fleißigen Helfern in das Zentrum von Radenthein gekarrt. Galt es doch eine Piste zu bauen, die den Anforderungen für das „Snow in the City-Event“ gerecht wird. Ab Freitag war dann Schluss für den gesamten Verkehr – Fahrverbot in der Innenstadt (zumindest der Hauptstraße). Die Veranstaltung war ein Sprung in das kalte Wasser. Die Organisatoren, bestehend aus der Wirtegemeinschaft aus Radenthein, Döbriach, Kaning und Untertweng, hatten keine Garantien dafür, ob sich der Aufwand lohnen und die Bevölkerung dieses abwechlungsreiche  „Winterfest der Superlative“ annehmen wird.
Alle glaubten ganz fest daran – und sie sollten Recht behalten. Was an diesem Nachmittag in Radenthein „abging“, war absolut „TOP“ und sehenswert.

 

 

27 Gruppen hatten sich zu dieser Veranstaltung als aktive Teilnehmer angemeldet. In Teams zu jeweils 5 Personen. Nenngeld war € 30,00 pro Team / 5 Getränke inklusive. Eine „Winterolympiade“, mit insgesamt neun lustigen, sportlichen Aufgabenstellungen, war zu bestreiten. Die Bewältigung der Aufgaben durch die Teams waren zwar lustig zum Anschauen, aber bei Gott nicht leicht. Voller Einsatz, Geschwindigkeit und Kälte-Unempflindlichkeit waren gefragt. Das Publikum (weit über 1000 werden es wohl gewesen sein) säumte links und rechts den „Parkour“ und feuerte die Teilnehmer kräftig an. Die Zeitnehmung und Überwachung eventueller Torfehler war in professioneller Hand – der Schi- und Sportschule Krainer-Wulschnig.

 

 

Ein absolutes Highlight für viele Anwesenden war mit Sicherheit der winterliche  „P o o l“ – ein Wasserbecken. In einem kleinen Boot mussten sich die einzelnen Akteure an einem Seil ans andere Ufer „hanteln“. Der Wellengang war zeitweise vergleichbar mit einem stürmischen Meer und das Kentern war somit vorprogrammiert – ab ins „saukalte Wasser“. Unter anderem hat es auch Artur Mitterberger (Team Mücken-Kaning) erwischt. Aus und Ende. Sofort Umziehen oder einen langsamen „Erfrierungstod“ sterben – (er, wie auch einige andere die in die Fluten stürzten, bevorzugten die erste Variante).


Artur von den Mücken Kaning kurz vor seinem Untergang

Artur Mitterberger von den "Mücken Kaning" kurz vor seinem Untergang

 

Der Finalbewerb sollte ab 18 Uhr in Form eines „SNOW-KAJAK-CONTEST“ über die Bühne gehen. Leider war zu diesem Zeitpunkt das Wasserbecken schon so in Mitleidenschaft gezogen worden und unter der großen Last eingebrochen, sodass dieser krönende Abschluss ausfallen musste. Die Sieger wurden deswegen aus den „Vorentscheidungen“ nominiert. „Feuerspucker“ und ein Feuerwerk rundeten diese wunderbare Veranstaltung ab.

Das Ergebnis:

1. DÖBRIACHER PERCHTEN (Konsumationsgutschein im Wert von € 300,00)
2. Quarger 1
(Konsumationsgutschein im Wert von € 200,00)
3. Pizzeria La Strada
(Konsumationsgutschein im Wert von € 100,00)
4. Mad Max
(Lob und ein feuchter Händedruck)

>>>  G R A T U L A T I O N   <<<  auch von unserer Seite! (Den Gewinnern sowie auch allen anderen waghalsigen Teilnehmern)


Fazit:
Eine Veranstaltung der E x t r a k l a s s e – absolut neu für Radenthein, lustig, spannend, abwechslungsreich, sehr unterhaltsam und „top“ organisiert – Fünf Sterne*****!

PS: DJ Etschi am Mischpult (Sound bis nach 23 Uhr) und Michi Maier als Moderator waren hervorragend!

 

weitere Fotos – hier klicken

Werbeanzeigen