120 Jahre MGV Kaning

Der MGV Kaning feierte am vergangenen Wochenende, 29. und 30. Mai, seinen bereits 120. Geburtstag. Ein wahrlich biblisches Alter. Für uns (Ernst ist ja gebürtiger Kaninger) Grund genug, uns schon am Samstag in dieses kleine idyllische Bergdorf oberhalb von Radenthein zu begeben, um das Geschehen bildlich festzuhalten. Neben den Fertigstellungsarbeiten am Festgelände durch die Sänger, waren einige Kaninger Frauen noch fleißig am „werkln“. Für Sonntag waren ja fast 40 Chöre zum traditionellen Kranzlsingen angesagt, und dafür mußten noch hunderte Blumenkranzln bzw. „Streislan“ gebunden werden. Einige Frauen pflückten die Blumen in den angrenzenden, saftigen Wiesen, andere wiederum ließen daraus mit Fingerfertigkeit und Liebe zum Detail ein wunderschönes, duftendes Meisterwerk entstehen.


Am Sonntag ging es schon in den frühen Morgenstunden los. Ein eingerichteter und tadellos funktionierender Shuttle-Service „karrte“ einen Chor nach dem anderen von Radenthein nach Kaning, wo er dann vom MGV herzlich und gesanglich empfangen wurden.
Nachdem alle geladenen Chöre begrüßt und unzählige Gäste aus nah und fern angereist waren, wurde der Festakt im „voll gefüllten“ Zelt abgehalten. Neben Pfarrer Gerhard Simonitti, welcher das neue Vereinslokal des MGV Kaning feierlich segnete, waren auch zahlreiche Vertreter aus der Landes- und Regionalpolitik angereist, um dem Jubilar ebenfalls zu gratulieren. Ein Team vom ORF-Kärnten war ebenfalls vor Ort, um am Abend bei „Kärnten heute“ einen würdigen Beitrag über den 120. Geburtstag des MGV Kaning abliefern zu können.

Im Festzelt entsprechend gestärkt, machten sich die SängerInnen (insgesamt waren es fast 700 – mehr als Kaning Einwohner hat!!!) auf zum Gästesingen. Die  Kirche und das Feuerwehrhaus dienten als „Austragungsort“ . Das Publikum war von der musikalischen Vielfalt der gesungenen Lieder sichtlich begeistert.

Leider sang der Wettergott nicht in den gewünschten Tönen mit. Sonne und Regen wechselten sich fast minutenweise ab. Aber die singenden Frauen und Männer trotzten einfach der Natur und ließen sich nicht davon abhalten, durch Kaning zu ziehen – um vorbei an 8 „Standln“ gute Stimmung im Dorf zu verbreiten.

Hunderte von Kranzln wurden von den wartenden Gästen den vorbeiwandernden Chören zugeworfen, und hunderte von Liedern erklangen daraufhin als Gegenleistung – so verlangt es der „ursprüngliche Brauch“. Kulinarisch wurden die SängerInnen von den liebenswürdigen Dorfbewohnern durch Aufwartungen bei den Standln mit vorwiegend heimischen Produkten verwöhnt. Auch ein süffiger „Sängerwein“ durfte dabei nicht fehlen.

Die  musikalische Wanderung durch das Dorf endete für die teilnehmenden Chöre nach fast zwei Stunden im Festzelt. Dort wurde noch ausgiebig weitergefeiert und zur flotten Musik der „Original Fidelen Lavanttaler“ das eine oder andere Tanzbein geschwungen. Die letzten Gäste, wir waren es jedenfalls nicht, traten erst weit nach Mitternacht die Heimreise an.

Fazit: Ein gelungenes, wunderbares Jubiläumsfest, mit sehr vielen gut gelaunten und netten Leuten, welche den Aufenthalt in Kaning sichtlich genossen haben. Wir konnten leider nicht überall zugleich sein, um all die fröhlichen, und zufrieden blickenden Gesichter mit unseren Kameras festzuhalten.


Gratulation den Sängern aus Kaning, wir kommen gerne wieder!

weitere Fotos – hier klicken