8. Internationale Bikertreffen der Mücken Kaning

Am Sonntag, den 14. August 2016 fand in Radenthein das 8. Internationale Bikertreffen der Mücken Kaning statt.


.
:

Alle Fotos vom 8. Int. Bikertreffen der Mücken Kaning

.
:

Flohmarkt und Mineralientage 2016 in Radenthein

Im Juli 2016 fand auch heuer wieder der mittlerweile gern besuchte Stadt-Flohmarkt inkl. Mineralientage in Radenthein statt. Zahlreiche „Aussteller“ hatten ihre alten oder nicht mehr gebrauchten Waren zum Verkauf angeboten. Vorallem waren viele Kinder und Jugendliche am Werk, welche sich mit dem „Feilschen und Tandeln“ ein kleines Taschengeld verdienten.
.
..
Aufgrund der hohen Temperaturen und auch heftigen Gewitter waren weniger Besucher vor Ort als sonst. Aber wer es trotzdem schaffte, konnte mit Sicherheit das eine oder andere „Schnäppchen“ machen.
.

.
Die Mineralientage waren wieder im Stadtsaal angesiedelt. Viele wunderschöne Edelsteine und Mineralen waren ausgestellt und konnten bewundert werden. Wenn man bedenkt, dass viele der ausgestellten Exemplare erst mühevoll in den Bergen und steilen Felswänden „geborgen“ werden mußten, ist es verständlich, dass sich in den Gesichtern der jeweiligen Mineraliensammler (und Besitzer) ein stolzes Lächeln breit macht. Wirklich eindrucksvolle Fundstücke!
.
..
.
Alle Fotos vom Flohmarkt und den Mineralientagen 2016

.
.

Fischfest 2016 in Feld am See

Die Tradition wurde erwartungsgemäß fortgesetzt. Am Samstag, den 16. Juli 2016 fand es auch heuer wieder statt: Das mittlerweile weit über die Kärntner Grenzen hinaus bekannte Fischfest in Feld am See.
.
.
Das Rahmenprogramm wurde weiter ausgebaut, sodass bereits in der Woche zuvor (von Sonntag 10.Juli bis Freitag 15. Juli 2016) viele Highlights stattfanden. Während dieser sogenannten „Fisch-Genuss-Woche“ gab es Weinverkostungen, geführte Biketouren, Fischerwettbewerbe mit Prämierung, Slowfood-Tafelrunde uvm. Ein tolles Fest rund um den Fisch (&Wein) hat sich gemausert und ist aus dem jährlichen Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken.
.

.
Viele Besucher (Jung & Alt) aus Nah und Fern waren bei sommerlichen (jedoch etwas windigen) Wetterverhältnissen angereist, um einfach dabei sein oder auch erstmalig sich selbt ein Bild von der Veranstaltung machen zu können. Auch einige Vertreter der Politik waren anwesend.
.
.
Ein gewaltiges Angebot an Kulinarik, Musik- und Kinderprogramm wurde geboten. Verschiedenste Fischvariationen wurden zubereitet und kredenzt. Für jede(n) BesucherIn war etwas dabei, viele gustierten quer durch die reichhaltige Palette. Von klassichen Fischgerichten über den sehr beliebten Steckerlfisch bis hin zur „Fischwurst“ – es war wirklich nicht leicht, den Überblick zu bewahren.



Von der heimischen Gastronomie waren viele mit einem Stand vertreten. Viele helfende Hände waren im Einsatz. Einzig die teilweise längeren Wartezeiten, bis man endlich etwas zwischen „die Kiemen“ bekam, waren fallweise eine Geduldsprobe. Wer mit Heißhunger auf das Fest kam, mußte diese zeitliche Hürde einkalkulieren. Aber durch die vielen interessierten Menschen am Platz wurde auch dies zu keinem echten Problem, denn: alle saßen im gleichen „Fischerboot“ und man verkürzte die Wartezeiten einfach durch Gespräche mit Menschen die man kannte oder auch nicht kannte.
.
.
Alles in allem war auch das diesjährige Fischfest im Feld am See für alle Beteiligten (Veranstalter, Austeller und BesucherInnen) ein voller Erfolg. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „Fisch-Genuss-Woche“ & „Fischfest“ in Feld am See. Mindestens einmal muss man es selbst erlebt haben und dabei gewesen sein.
.
.
.
Alle Fotos vom Fischfest 2016 in Feld am See
.
:

 

Kaninger Kirchtag 2016

Am 26. Juni 2016 war es wieder soweit. Im sonnigen Bergdorf Kaning wurde von den eifrigen Zechburschen zum jährlichen Dorfkirchtag geladen. So wie alle Jahre – ganz traditionell verbunden mit der Fronleichnamsprozession.
.
.

Gleich in der Früh ging es los. Die ortsansässigen Vereine, die Zechburschen sowie die Kaninger Bevölkerung sammelten sich nach der heiligen Messe zum gemeinsamen Umzug durch das Dorf.
..
Von Station zu Station wurde „gepilgert“. Der MGV Kaning und die (neuformierte) Musikkapelle Kaning sorgten für die musikalische Umrahmung. Eine Autoweihe am Turnplatz der ehemaligen Volksschule Kaning war auch heuer wieder ein fixer Bestandteil.



Nach dem Umzug traf man sich wieder am Dorfplatz bzw. beim Gasthof Unterwirt. Bei Speis, Trank und Tanzmusik (Bergland Trio) verliefen die Nachmittagsstunden wie im Flug bis die Kaninger Zechburschen samt Partnerinnen aufmarschierten.


Es war wie immer alles gut organisiert, das Wetter hat auch gepasst. Ein großes Lob an die Organisatoren (Kaninger Zech – Foto oben) und alle HelferInnen. Wir hoffen sehr, das die Kirchtagstradition in Kaning auch weiterhin so bestehen bleibt. In Verbindung mit der Fronleichnamsprozession ist es schon etwas ganz Besonderes, was es in dieser Form wahrscheinlich nirgendwo anders in Kärnten gibt.

Alle Fotos vom Kaninger Kirchtag 2016

Sängerfest – 40 Jahre Singgemeinschaft Döbriach

Am Sonntag, 19. Juni 2016, war wieder viel los in Döbriach. Die ortsansässige Singgemeinschaft feierte ihr 40-jähriges Bestandsjubiläum. Vier Jahrzehnte gemeinsames Singen und Spaß haben waren Grund genug, das Ereignis mit geladenen Chöre sowie Kleingruppen gebührend zu feiern.
.

Bei einem 2-stündigen Gästesingen (Kirche & Burgstallerhof) sowie anschließendem Kranzlsingen durch die Ortschaft gab es für Liebhaber der Chormusik wunderbare Lieder zu hören. Die einzelnen „Standlbetreiber“ kredenzten fantastische kulinarische Köstlichkeiten – als kleines Dankeschön für die musikalischen Darbietungen der teilnehmenden Chöre.
.
..
Die Gäste waren ob der Vielfalt der Lieder sichtlich begeistert und marschierten alle 14 Stationen mit. Die teils trockenen, singenden Kehlen der TeilnehmerInnen freuten sich stets, sich an den „flüssigen“ Aufwartungen laben zu können. Gelegenheiten dazu gab es mehr als genug.
.
.
Einzig der liebe „Herr Petrus“ war etwas ungeduldig (wahrscheinlich wollte er sich nicht hinten anstellen) und setzte sich gekonnt in Szene. Er öffnete immer wieder seine Pforten und machte damit seine eigene Musik. Ob es Kärntnerlieder waren, konnte bis heute nicht eindeutig geklärt werden, aber die Melodien waren zumindest sehr bekannt. Die Chöre jedoch trotzten „den nassen Darbietungen von Petrus“ und sahen es durchwegs positiv. Denn: Wie oft hat man schon soviel S(R)egen von „oben“.
.
.
Wir, das FotoPola-Team, schließen uns der Gratulantenschar an und wünschen der SG-Döbriach (Ltg. Richard Pertl) alles Gute zum 40-jährigen Jubiläum und weiterhin viele schöne Auftritte und Freude beim gemeinsamen Singen.

.
Alle Fotos vom Sängerfest der SG Döbriach

.

40 Jahre Singgemeinschaft Unterhaus – Jubiläumskonzert

Vor genau 40 Jahren, im Jahre 1976, wurde die Singgemeinschaft Unterhaus gegründet. Seit Anbeginn leitet Christine Russek (damals noch Rubenthaler) den weithin bekannten gemischten Chor. Grund genug, das heurige Jubiläumsjahr mit einem außergewöhnlichen Konzert gebührend zu feiern und alle Freunde und Fans mit auf eine musikalische (Welt)Reise zu nehmen.
.
.
Am Mittwoch, den 15. Juni 2016, war es dann endlich soweit. Die Evang. Kirche in Unterhaus sollte ab 20 Uhr zum „musikalischen Schauplatz“ werden. Der Chor war bereit, das Ergebnis der intensiven Probenarbeit einem breiten Publikum zu präsentieren. Von überall her waren die BesucherInnen der Einladung gefolgt und angereist, um dem Chor die Treue und Ehre zu erweisen bzw. einen gemeinsamen klangvollen Abend erleben zu dürfen. Bis zum letzten Platz war das Gotteshaus gefüllt. Als Mitwirkende dabei waren ebenfalls: Judith Sprenger, die sympathische und äußerst begnadete Harfinistin aus Spittal/Drau sowie als Sprecher kein geringerer als der Gründer und ehemalige Leiter des Singkreises Porcia – Hellmuth Drewes. Er ist der Singgemeinschaft Unterhaus stark verbunden.
.
.
Der Chor eröffnete den Abend mit „Gleim zuabe ban Herzn“ und schaffte es damit auf Anhieb, die Herzen des Publikums zu erreichen. Ausgewählte bekannte Kärntnerlieder folgten, eine wohltuende Klangwolke machte sich breit. Solistische Darbietungen und hochkonzentrierte, harmonische Stimmen sorgten für Gänsehautfeeling. Nur zuhören und sich vom Gesang berühren und verzaubern lassen, das war das Gebot der Stunde.
.
.
Ihre musikalische Vielseitigkeit demonstrierte die Singgemeinschaft mit hörenswerten Werken aus Madrigal (Renaissance/Frühbarock), Romantik und auch Moderne. Ob Frankreich, Italien, Schweden, Wales, Afrika oder sonstige Länder, der Chor beherrschte an diesem Abend „jede Sprache“. Ganz egal, wie schwierig einzelne Lieder auch zu Singen waren, überall fühlten sie sich zu Hause, zu jeder Zeit konnten sie voll überzeugen.
.
.
Judith Sprenger versetzte das Publikum mit ihrem emotionalen Harfenspiel  in einen Zustand der Freude, des Träumens und der Zufriedenheit. Ein facettenreiches  Repertoire aus aller Herren Länder gepaart mit unglaublicher Beweglichkeit und enormen Gefühl. Faszinierende, unaufdringliche Melodien vom Feinsten, ein Ohrenschmaus der Extraklasse.
.
.
Hellmuth Drewes führte gekonnt durch das Programm, er fand stets die passenden, verbindenden Worte. Spannende Anekdoten, wunderbare, kurzweilige Erzählungen und „Gschichtlan“. Er gehört zu den Menschen, denen man stundenlang zuhören könnte. Seine lebenslange Begeisterung und Leidenschaft für die Musik ist stets spürbar und allgegenwärtig.
.
.
Natürlich durften auch Lieder „Zur Ehre Gottes“ nicht fehlen. Geistliche Literatur aus verschiedenen Epochen wurden vom Chor mit Bravour und großer Leidenschaft dargeboten. Eine ausgewogene, berührende Präsenz aller Stimmen, eine Chorleiterin mit viel Fingerspitzengefühl.
.
.
Bevor das Konzert zu Ende ging, wurde eine gemeinsame Minute der Stille abgehalten, in Gedenken an alle ehemaligen, bereits verstorbenen Chormitglieder. Die Hausherrin, Pfarrerin Dagmar Wagner-Rauca, gratulierte dem Chor zum Jubiläum und bedankte sich für das stets gute Miteinander. Auch der Obmann der Singgemeinschaft, Friedhelm Paßler, fand noch dankende Worte und überreichte Blumensträuße. 
..
Mit zwei Kärnterliedern aus der Feder von Hellmuth Drewes (bzw. Otto Bünker) verabschiedete sich der Chor und seine Mitwirkenden vom Publikum. Sichtlich erleichterte, strahlende Gesichter auf der Bühne (Altar), lang anhaltender Applaus und Begeisterung bei den BesucherInnen. Eine Zugabe war wohl fällig. Kurzerhand bat die Chorleiterin Christine Russek alle ehemaligen Mitglieder der Singgemeinschaft, welche sich als Zuhörer im Publikum befanden, auf die Bühne. Zu guter Letzt befanden sich mehr als 60 SängerInnen im Altarraum, welche gemeinsam das letzte Lied anstimmten: „Ume auf die åndre Seitn“. Ein voller, unglaublicher Klangkörper und damit krönender Abschluss für das Jubiläumskonzert. Besser geht wohl nicht. Spitze!
.


.
Alle Fotos vom Jubiläumskkonzert der SG Unterhaus
.
Hier sind einige Videos vom Konzert

.
Fazit: Ein gelungener, großartiger Konzertabend, mit hohem musikalischen Können aller Mitwirkenden. Das vielseitige Programm war extrem kurzweilig und der volle, harmonische Klang des Chores war wirklich wunderbar. Herzliche Gratulation zum Jubiläumsjahr, weiter so, BRAVO!
.
Weitere Jubiläumsjahr-Termine der SG-Unterhaus:
* 22. Oktober – Sängerfest
* 11. November – Chorabend (100ste Geburtstag Otto Bünker)
* 14. Dezember – Weihnachtliches Singen

.

.

Ackerfest im Lebensgarten 2016 – Tangern

Am 08. Juni 2016 fand auch heuer wieder in Tangern das „Ackerfest im Lebensgarten“ statt. Diesmal bereits im Juni und nicht wie in der Vergangenheit erst im Herbst (wir haben hier berichtet). Für uns vom FotoPola-Team Grund genug, diese wunderbare und nachahmenswerte Initiative der Lebenshilfe Spittal/Drau sowie der Landwirtsfamilie Tangerner wieder bildlich festzuhalten.
.
.

Es ist immer ein sehr berührendes Erlebnis, wenn man die Begeisterung und Freude der Lebenshilfe-Klienten hautnah miterleben darf. Nicht nur weil sie ganz stolz auf ihre eigene Arbeit sind (sie haben im Lebensgarten die Möglichkeit, Obst, Gemüse, Kräuter etc. selbst anzubauen und bis zur Ernte bzw. Verarbeitung selbst zu betreuen), sondern auch deswegen, weil sie trotz persönlicher Defizite pure, ansteckende Lebenslust versprühen.
.
.
Das Ackerfest wurde wieder mit sehr viel Herzlichkeit gefeiert, ein lustiges und unkompliziertes Miteinander stand ganz klar im Vordergrund. Es wurde viel gelacht und zur Musik von Sammy (Rudi Samiditz aus Hermagor) auch flott getanzt. Jeder mit jedem, wie es gerade gefiel und passte. Das die Kulinarik nicht zu kurz gekommen ist, versteht sich von selbst. Ein perfektes Gulasch, Getränke, Kaffee und Reindling – als dies war ausreichend vorhanden.

.

Man kann es wirklich nicht oft genug sagen: Gott sei Dank gibt es noch Menschen, welche nicht nur reden, sondern auch Taten setzen. Für uns ist der Lebensgarten ein beispielgebendes Projekt, welches viel, viel mehr vor den Vorhang geholt werden muss. Ein großes Lob an die Initiatoren und ein DANKE an die „kreative und gesellige Runde“, dass wir wieder dabei sein durften. Wir haben nicht nur viele Fotos mit nach Hause genommen (und auch hier veröffentlicht), sondern auch ein gutes Maß an leider oft verwaister, persönlicher Zufriedenheit.


Alle Fotos vom Ackerfest Lebensgarten 2016 in Tangern


PS. Genau als sich das großartige Fest zu Ende neigte, begann es zu regnen. Aber das großes „wasserdichtes“ Festzelt bot Unterschlupf für alle Gäste.

%d Bloggern gefällt das: