HUMUS – Crossover Weihnachtskonzerte mit KLIKA in Bad Eisenkappel

Am 25. und 26. November 2016 war die Kärntner Kultband Humus in Bad Eisenkappel anzutreffen. Gemeinsam mit dem aus der Region stammenden Vocalensemble Klika gaben sie an beiden Abenden ein Crossover-Weihnachtskonzert im Pfarrsaal. [Ein ausführlicher Bericht folgt in den nächsten Tagen – nur soviel sei jetzt schon verraten: ZWEI FANTASTISCHE KONZERTE!]
.


.
.
.
ALLE FOTOS von den Crossover Weihnachtskonzerten – HUMUS & KLIKA
.
.
.

OSSI HUBER & BAND IN TREFFEN

Am SA, 05. November 2016 gastierte Ossi Huber & Band im Kultursaal Treffen bei Villach. 4 Vollblutmusiker (Ossi Huber, Peter Gröning, Didi Baumgartner und Dragan Janjuz) mit einem fantastischen Sound. Die Liedauswahl wie immer vom Feinsten (viele davon aus der eigenen Songwriter-Werkstatt und auch einige vom neuen Debüt-Album – „wieda do“).
.
.
Und wie war das Publikum? Wer die lässige Musik von Ossi Huber & Band mag (und dies tun verdammt viele), der konnte mit Sicherheit nicht ruhig sitzen bleiben. Der Sound war ein absoluter „Antörner“ und verleitete einfach zum Mitsingen und Mitmachen. Speziell auch dann, wenn die guten, alt-bekannten Songs von Weltmusikern angestimmt wurden.
.

.
Es ist schon sensationell, was Ossi Huber mit seinen hochtalentierten „Jungs“ wieder auf die Beine gestellt hat. Ein mitreißendes Konzert mit einem tollen Publikum – STANDING OVATION!!!
.


.
Alle Fotos vom Konzert Ossi Huber & Band in Treffen

.
.
PS. Wir vom FotoPola-Team haben das Konzert sehr genossen. Weltklasse-Stimmung!
PPS. Die muß man einfach wissen – die weiteren Termine von Ossi Huber & Band – hier klicken

40 Jahre Singgemeinschaft Unterhaus – das Jubiläumsfest

Ein Jubiläumsfest der Extraklasse! Die Singgemeinschaft Unterhaus feierte am 22. Oktober 2016 im Kultursaal Seeboden ihr 40-jähriges Bestandsjubiläum. Die Tage (und Wochen) zuvor wurde von den Mitgliedern der Singgemeinschaft eifrigst an den Vorbereitungen gearbeitet. Mitwirkende Chöre und Ehrengäste einladen, Werbung platzieren, Zuständigkeiten für die Verpflegung, Bedienung sowie Dekoration verteilen, Saal herrichten usw. Vor einem solch großartigen Ereignis ist immer viel zu tun und alle fleißigen, helfenden Hände sind wie Gottes Segen. 
.
.
.
Am Tag des Ereignisses war es dann soweit, alles war bestmöglich organisiert und die Vereinsmitglieder guter Dinge. Ab 17 Uhr wurden die Gastchöre in Empfang genommen um ab 18 Uhr planmäßig mit den Festlichkeiten beginnen zu können. Es schaute fast so aus, als ob nicht für alle Platz wäre (ca. 400 Teilnehmer – mehr Besucher als erwartet!), zu guter Letzt jedoch (Improvisation ist alles), fand jede(r) „a passendes Platzl“.
.
.
12 befreundete Gastchöre waren als Gratulanten gekommen und mit dabei:
.
MGV Lieserhofen, MGV Liederquell Molzbichl, Singgemeinschaft Gmünd, MGV Gmünd, Carinthia Chor Millstatt, 
Singgemeinschaft Döbriach, Singkreis Porcia, MGV Seeboden, Gemischter Chor Seeboden, Kirchenchor Rennweg,
MGV Obermillstatt
sowie der erst vor kurzem gegründete Chor „Bonum Cantum“.  Der Kaninger Viergesang hatte sein Kommen ebenfalls zugesagt,
musste jedoch seine Teilnahme wegen Erkrankung eines Mitgliedes kurzfristig absagen.
:
Viele Freunde, Fans und Gönner der SG Unterhaus, Vertreter aus Gemeinde und Politik, dem Kärntner Sängerbund sowie der Kirche waren ebenfalls der Einladung gefolgt und freuten sich auf die bevorstehenden, gemeinsamen Stunden.
.
.
Vor Beginn der offiziellen Veranstaltung lief eine Multimedia-Show, in der (fast) alle Mitglieder der SG Unterhaus vorgestellt wurden.
Durch das Programm führte der Obmann der Singgemeinschaft Unterhaus: Friedhelm Passler (abwechselnd mit Chorleiterin Christine Russek).
.
.
Die Chöre traten nach und nach auf die Bühne (aufteilt in zwei Veranstaltungsblöcke) und unterhielten das Publikum mit jeweils zwei Liedern. Vom klassischen Kärntnerlied über Volkslieder aus aller Welt bis hin zu moderner, trendiger Literatur wurde präsentiert. Jeder einzelne Chor auf seine Weise, teils mit viel Schwung und kraftvollen Stimmen, teils mit viel Gefühl und auf hohem gesanglichen Niveau. Für die BesucherInnen eine nicht alltägliche Gelegenheit, innerhalb einer Veranstaltung die Vielfalt, Begeisterung und gesangliche Qualität der auftretenden Gruppen erleben zu können. Die Gastchöre kamen natürlich nicht mit leeren Händen, sondern gratulierten dem Jubilar mit Worten, Blumen und Präsenten.

.
.
Nach der ersten Pause folgte dann der eigentliche Festakt. Dies aber nicht in herkömmlicher Form (mit Ansprachen aller möglichen, wichtigen Leute), sondern wiederum in Form einer Multimedia-Show. Diesmal kamen einige (u.a. auch Gründungs-) Mitglieder der SG Unterhaus zu Wort und erzählten via Leinwand den Besuchern, wie mit dem Chor alles begann, was sie erlebt haben, warum sie gerne singen usw. Eine sehr unterhaltsame und wirklich nachahmenswerte Idee und Umsetzung. Denn das Publikum weiß: Die teils „nie enden wollenden“ Ansprachen können einem die gute Laune ziemlich schnell „verderben“ bzw. den Festakt ermüdend und unnötig in die Länge ziehen. So aber war es eine gelungene Abwechslung und sorgte neben Interessantem auch für viel Heiterkeit unter den Besuchern.
.
Wenn ein Chor 40 Jahre aktiv ist und auf der Bühne steht, dann ist es selbstverständlich, dass Ehrungen nicht fehlen dürfen. Gründungsmitglieder der SG Unterhaus (allen voran die verdiente Chorleiterin Christine Russek) wurden u.a. vom Kärntner Sängerbund mit dem Eisernen Ehrenzeichen (40 Jahre) ausgezeichnet, verbunden mit einem Ehrenbrief als Urkunde.
.
.
Nach dem Festakt folgten weitere Darbietungen der geladenen Gastchöre (Block 2). Wiederum viel Hörens- und auch Sehenswertes, was die Sängerinnen und Sänger zum Besten gaben.
Der Abschluss gehörte einem gemeinsamen Lied, geleitet von Christine Russek, gesungen von allen Besuchern. Das 40-jährige Jubiläumfest der SG Unterhaus neigte sich dem Ende zu. Alle waren gut gelaunt und auch die Gastgeber sichtlich erleichtert und zufrieden.
.
.
Bevor von den Gästen der Heimweg angetreten wurde, langte man nochmals beim großartigen, facettenreichen Buffet und Umtrunk zu, feierte noch kräftig weiter und ließ auch das eine oder andere Lied erklingen. Ganz ohne Verpflichtungen, jeder wie er konnte und wollte.

.

.

Alle Fotos vom 40-jährigen Bestandsjubiläum der SG Unterhaus

.
FAZIT: Das 40. Bestandsjubiläum der Singgemeinschaft Unterhaus ist vorbei und wurde gebührend und auch wertschätzend gefeiert. Von den vielen, abwechslungsreichen Liedern, dem unterhaltsamen Festakt über die vielseitige Kulinarik bis hin zum stimmig geschmückten Festsaal, es war ein Fest, wie es schöner nicht sein kann. Wir vom FotoPola-Team bedanken uns ebenfalls für die herzliche Einladung zu dieser besonderen Festlichkeit und wünschen dem Chor weiterhin alles Gute und noch viele Jahre voller freudigem Gesang und gelebter Kameradschaft.
.
PS: Mit einem BENEFIZKONZERT anlässlich „100 Jahre Otto Bünker“ (TERMIN: FR, 11. November 2016, Ev. Kirche Unterhaus, Beginn: 20 Uhr – tolles Programm, Karten noch erhältlich) lässt die SG Unterhaus ihr 40. Jubiläumsjahr ausklingen.
.

Trachtengruppe Radenthein – „Pflegende Angehörige vor den Vorhang!“

.Jeder kennt sie: „Die pflegenden Angehörigen!“ All jene, die beispielhaft, liebevoll und in aufopfernder Art und Weise oft über Jahrzehnte die Würde des Menschen wahren! Die Würde jener Menschen, die ohne Hilfe nicht mehr zurechtkommen, die tagtäglich Unterstützung und Pflege brauchen. Wie gesagt, jeder kennt sie, aber sie werden leider all zu oft vergessen!
.

Dieser Umstand war für die Trachtengruppe Radenthein (Obfrau Hanni Schretter) Bedürfnis genug, genau diese oft sehr bescheidenen Leute endlich einmal vor den Vorhang zu holen. Sie leisten Unglaubliches für ihre erkrankten oder beeinträchtigten Familienmitglieder. Unter dem Motto „Wie´s amål wår …“ fand am Sonntag, den 16. Oktober 2016 im Stadtsaal Radenthein ein urig, gemütlicher Nachmittag statt.
.

Hanni Schretter | Obfrau der Trachtengruppe Radenthein

Hanni Schretter | Obfrau der Trachtengruppe Radenthein

.
Viele Besucher aus der Gemeinde waren der Einladung gefolgt, um den „Pflegenden Angehörigen“ den vollen Respekt, die Hochachtung und Ehre zu erweisen.
.
Für Unterhaltung und Stimmung sorgten: Der Kaninger Viergesang (Musik. Leitung Andrea Aigner), die Überwuzzelten aus dem Lungau (Musik), die Mölltaler Stubendichter (Obfrau Anni Pirker) sowie Helga Radowski (Raner Helga aus Kaning).
.

.
Der Nachmittag verlief sehr unterhaltsam und lustig. Neben den musikalischen und dichterischen Darbietungen der Mitwirkenden, erzählte Helga Radowski von ihrer Kindheit und den Jugendtagen auf dem Ranerhof in Kaning. Vielen der anwesenden älteren Gäste kam einiges aus eigener Erfahrung sehr bekannt vor. Der lange Schulweg, das ständige Mithelfen zu Hause, die „KinderStreiche“ usw.
.
.
Die eigentlichen „Hauptakteure“ des Nachmittags (die pflegenden Angehörigen) wurden auf die Bühne gebeten, es wurde ihnen gedankt und sie wurden für ihr beispielhaftes Tun und Handeln geehrt. Der Bürgermeister der Stadt Radenthein Michael Maier, die Vizebürgermeisterin und Sozialreferentin Mag. Christina Herbrich sowie die Obfrau der Trachtengruppe fanden für diese besonderen Mitmenschen die richtigen, wertschätzenden Worte!
.


.
Alles in allem ein wirklich gelungener, harmonischer Nachmittag. Der Trachtengruppe Radenthein muss wieder einmal großes Lob ausgesprochen werden.
Ein Verein, der nicht nur redet, sondern spontan und kräftig in die Tat umsetzt. Genau so geht´s! Bravo!!!
.
Alle Fotos vom urig, gemütlichen Nachmittag

.
.

MGV Almrose singt für Afritz

Oktober 24, 2016 1 Kommentar

Wenn jemandem durch eine Unwetterkatastrophe großer Schaden zugefügt wird, ist es extrem wichtig und sehr bedeutsam, daß die Leute noch mehr zusammenrücken und mithelfen. Jede Hilfe, jede Spende bringt in solchen tragischen Momenten ein wenig Linderung. Auch der MGV Almrose ließ sich nicht zweimal bitten, sondern organisierte am 11. Oktober 2016 kurzerhand für die Unwettergeschädigten  ein Benefizkonzert in Ev. Kirche in Feld am See. Eintritt: Freiwillige Spende!
.
.
Viele BesucherInnen waren dem Aufruf gefolgt, u.a. auch der Bürgermeister von Afritz, Max Linder mit Gattin. Jeder Einzelne der Gäste zeigte volle Solidarität mit den Afritzern, sodass am Ende Spendengelder in der Höhe von ca. € 4.400,- zusammengekommen sind. Super!
.
.
Mit von der Partie waren auch die Young Voices sowie das Quartett Almrose. 2 Mädchen der Young Voices sind dabei, flügge zu werden: „Altersbedingt“ verlassen sie die Gruppe und werden hinkünftig in einem gemischten Chor weitersingen. Für das leibliche Wohl sorgte die Trachtenkapelle Feld am See.
.
.
Das Konzert selbst war wie immer erste Klasse. Wer die Mitwirkenden kennt bzw. schon gehört hat, der weiß, dass die Burschen singen können. Muß auch sein, denn das Konzert war für den MGV die letzte Vorbereitung (bzw. Feuertaufe) für Spanien. Ja, dorthin sind sie vom 19. bis 23. Oktober geflogen – zum Int. Chorwettbewerb nach Barcelona. (hier klicken)
.
Und? Wie haben Sie abgeschnitten? Verdammt gut, kann man nur sagen! >>>>>  Zweimal GOLD und Kategoriesieger!!!!! Super, Wahnsinn, herzliche Gratulation auch von unserer Seite!
.

.
Für die Afritzer hoffen wir, dass die leidgeprüften Leute endlich ein wenig zur Ruhe kommen dürfen! Die Ereignisse waren schrecklich, der angerichtete Schaden unvorstellbar, die Hilfsbereitschaft und Spendenfreudigkeit der Mitmenschen Gott sei Dank beispielgebend. Alles Gute, viel Kraft und Gottes Segen für die Zukunft! Es wird wieder!
.
.
.
Alle Fotos vom Benefizkonzert des MGV Almrose für Afritz
.

.

Konzert Humus in St. Veit | Oktober 2016

Humus gibt Gas! Nach einigen Auftritten während der Sommermonate gab es am 07. Oktober 2016 ein Konzert in St. Veit. Genau genommen im Festzelt (am St. Veiter Wiesenmarktgelände) des beliebten, ortsansässigen Wirtshauses „Steyrerhof“. Unzählige Freunde, Fans und Musikliebhaber aus Nah und Fern waren vor Ort.
.
.
Als „Anheizer“ war Thomas Goschat (Kärntner Liedermacher) engagiert, der seinen Part perfekt ablieferte. Die Stimmung im Zelt war spürbar „feurig“, ein klares Verlangen nach mehr war in den Augen der BesucherInnen zu sehen.
.
.
Humus kam auf die Bühne, griff nach den Instrumenten und legte los. Locker, erdig und echt. So wie sie halt sind. Man hatte das Gefühl, in eine andere Welt eingetaucht zu sein. Viele eigene Songs, alte und auch einige neue Nummern waren zu hören. Die Chemie zwischen den Musikern und dem Publikum passte perfekt, konnte besser nicht sein.
.
..
Getragen von der gewaltigen Begeisterung gab es natürlich auch etliche Zugaben – u.a. Hotel California, Hallelujah und auch die Hubert von Goisern – Hymne „Weit, weit weg“ – letztere gemeinsam gesungen mit Thomas Goschat, dem Anheizer aus dem Vorprogramm. Ein „Hammer-Finale“ mit Standing Ovation und lang anhaltendem, frenetischem Applaus. Irgendwie hatte man das Gefühl, dass keiner das Zelt verlassen und Heimgehn wollte, was nach diesem hervorragenden Konzert auch absolut nachvollziehbar war.
.
.

Alle Fotos vom Humus-Konzert St. Veit 2016

.
WICHTIGE INFO: Die neue CD von Humus „a Stückerl vom Leben“ erscheint in Kürze und wird am 25. und 26. November in Bad Eisenkappel präsentiert.

FAZIT: Wieder ein Superkonzert, jedoch ist ein Festzelt nicht die geeignete Location für Humus. Die Band will nicht nur einen tollen Sound abliefern, sondern mit den überwiegend tiefgründigen Texten ihrer Lieder auch Botschaften übermitteln. Den Leuten auch etwas mitgeben, „anfåch a bißl wås zan Nåchdenkn“.
Bei dem mitunter sehr hohen Lärmpegel im Zelt (Theke mitten im Zelt etc.) war dies mit Sicherheit nicht möglich. Sehr schade für Humus und seine Fans.
.

Fest der Stimmen 2016 im Spittl (Spittal-Drau)

Oktober 7, 2016 1 Kommentar

Am 1. Oktober 2016 fand im Spittl in Spittal an der Drau der Auftakt zur diesjährigen Konzertreihe „Fest der Stimmen“ statt. Zahlreiche Besucher (der Aula war voll) ließen sich diese Veranstaltung nicht entgehen und waren aus Nah und Fern angereist. Als Akteure [Die „Creme aller Creme“ (Orignial-Zitat des Organisators Richi di Bernardo) waren dabei: Der MGV-Kaning, das Kärntner Doppelsextett und Die Rosentaler. Als Sprecher und Moderator fungierte Seppi Rukavina.
.


.
Von den Chören wurden wunderbare Lieder vorgetragen. Vom klassischen Kärntnerlied bis hin zu Liedern aus aller Welt, die Auswahl war gelungen und absolut hörenswert. Das Publikum verhielt sich sehr aufmerksam und zollte den Darbietungen mit gebührendem Applaus. Auch der Sprecher rundete den Abend mit amüsanten „Gschichtlan und Anekdoten“ ab, sodass auch die Lachmuskel nicht zu kurz kamen.
.

.
Zahlreiche BesucherInnen blieben auch nach dem Konzert noch ein wenig, um das eine oder andere Lied zu hören bzw. eifrig mitzusingen.

FAZIT: Ein gelungener Auftakt, vielseitig, hörenswert und auch unterhaltsam.
.
Alle Fotos vom Fest der Stimmen 2016 im Spittl

.

%d Bloggern gefällt das: